Der Wochenrückblick von Telebasel. (Grafik: Telebasel)
Region

Steuer-Streit im Baselbiet und Wirbel ums Covid-Zertifikat an der Uni Basel

Das Covid-Zertifikat an der Uni Basel sorgte für Wirbel und beim FCB knallt es im Ärzte-Team: Diese Themen haben letzte Woche die Region Basel bewegt.

Was hat die letzte Woche alles bewegt? Mit dem Telebasel Wochen-Rückblick verpassen Sie keine wichtigen Neuigkeiten mehr. Eine Auswahl der spektakulärsten und spannendsten Geschichten aus der Region Basel gibt es hier:

Wirbel um Covid-Zertifikat an der Uni Basel

Das Covid-Zertifikat sorgte in der vergangenen Woche für Diskussionen. Seit Montag galt die ausgeweitete Zertifikatspflicht in der Schweiz. Neu dürfen also nur noch Geimpfte, Genesene oder negativ Geteste in Restaurants, Kinos oder Zoos. Am Dienstag wurde dann bekannt, dass auch die Uni Basel eine Zertifikatspflicht für Vorlesungen einführt. Dies führte zu einigen Diskussionen. So sollen sich einige ungeimpfte Studierende überlegen, ihr Studim zu Unterbrechen.

Die Studentische Körperschaft der Universität Basel (skuba) kritisiert an sich nicht die Zertifikatspflicht, sondern wie darüber entschieden wurde:

Sehen Sie hier das Statement von Jannis Wieczorek, Präsident der skuba, zur Einführung der Zeritifkitspflicht. (Video: Telebasel)

Auch die Roche verlangt ab kommenden Montag von allen Mitarbeitenden ein Covid-Zertifikat, wie diese Woche bekannt wurde.

Mehr Impfwillige verzeichnet

Mit dem Covid-Zertifikat will der Bund nicht nur die epidemiologische Lage vor dem Winter unter Kontrolle halten, sondern auch einen weiteren Anreiz zur Impfung schaffen. In der ersten Woche der Zertifikats-Ausweitung hat dies zumindest geklappt: Beim Walk-In-Tag in Muttenz wurde am Montag ein grosser Ansturm verzeichnet. In Basel setzen die Behörden seit dieser Woche auf einen Impfbus, der durch die Stadt tourt. Auch dieses Angebot wird rege genutzt. Zudem werden neu in Apotheken Impfungen verabreicht.

Steuer-Streit im Baselbiet

Im Baselbiet stehen derweil die Steuern im Zentrum der Diskussionen. Fast nirgends im ganzen Land müssen Millionäre so viel Steuern zahlen wie im Landkanton. Baselland sei bei der Besteuerung mittlerer und hoher Einkommen und Vermögen im nationalen und internationalen Vergleich unattraktiv geworden, befürchtet Finanzdirektor Anton Lauber (CVP) am Mittwoch. Nun will sich der Kanton im schweizweiten Vergleich besser positionieren.

Die geplante Steuerreform stösst bei der SP auf heftige Gegenwehr. Dass vor dem Ende der Corona-Krise eine Reform vorgelegt werde, die zu wiederkehrenden Einnahmenausfällen sorge, sei «besonders unangebracht», kritisiert die Partei. Auch im Telebasel Talk diskutierten Markus Brunner (SVP) und Roman Brunner (SP) zum Thema:

Ausschnitt aus dem Telebasel Talk vom 15. September 2021.

Das ganze Streitgespräch sehen Sie hier. 

Knall beim FCB-Ärzte-Team

Der FC Basel verzeichnete eine durchzogene Wochen. Hohe Wellen schlug am Mittwoch die Nachricht, dass der Club die langjährigen Teamärzte der Mannschaft entlassen hatte. 42 Jahre lang war zuvor Felix Marti als Arzt für die Spieler zuständig. Auch Markus Rothweiler und Markus Weber, die beide 19 Jahre lang Klubärzte des FCB waren, mussten gehen. In Baku stand bereits ein neues Ärzteteam am Start. Laut Medienberichten habe sich die Clubleitung einen Wechsel in diesem Bereich gewünscht: Weder medizinische noch fachliche Ursachen seien der Grund für die Trennung gewesen.

Auf der sportlichen Seite harzte es beim Verein derweil: Mit einem Remis gegen Lugano verpasste Rotblau am vergangen Sonntag den Sprung an die Tabellenspitze. Auch in Aserbaidschan kann der FCB keinen Sieg holen: Gegen Qarabağ Ağdam resultiert in der Conference League am Donnerstagabend ein 0:0.

Kein Exploit schaffte derweil Concordia Basel: Gegen Servette verlor der Verein am Freitagabend mit 1:4 in den Sechzehntelfinals des Schweizer Cups.

«Vogel Gryff» kehrt zurück

Die eigentlich tote Basler Traditionszeitung «Vogel Gryff» wird im nächsten Jahr wieder aufgelegt. Dieses Mal als Magazin. Bereits seit Januar 2021 wurde die Zeitung nicht mehr gedruckt. Bei der Neuauflage sei ein neues Magazin pro Monat geplant. Mit der Ankündigung zum Neustart wird aber auch einige Kritik bekannt. Diese kommt unter anderem von André Auderset, Genossenschafter und Präsident der IG Kleinbasel (IGK). Er bemängelt die fehlende Transparenz, weil die Genossenschafter nicht erfahren hätten, weshalb die Zeitung im Januar 2021 eingestellt wurde. «Die meisten wollen nicht ihr Geld zurück, sondern sie wollen wissen, was mit ihrem Geld passiert ist, denn sie haben mit guten Absichten investiert, um die Zeitung zu retten», sagt André Auderset gegenüber Telebasel.

Mike Shiva liegt auf Baselbieter Tierfriedhof bestattet

Nachdem der bekannte Hellseher vor einem Jahr im Alter von 56 Jahren verstorben ist, hat sein bester Freund Denis Clyde nun verraten, wo der Basler bestattet wurde. Seine Asche liegt im Grab seiner geliebten Hunde Wanchai und Chocolat, auf dem Tierfriedhof am Wisenberg in Baselland. Die Mutter von Mike Shiva sei jedoch nicht erfreut darüber, dass Denis Clyde den Ort des Grabes ihres Sohnes öffentlich machte. Das sagt die Inhaberin des Tierfriedhofs, Marlies Mörgeli, gegenüber Telebasel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel