Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 17. September 2021.
Basel

Das grösste Hotel Basels öffnet seine Tore

Das Mövenpick-Hotel im Baloise-Park gegenüber dem Bahnhof Basel SBB wurde am Donnerstagabend mit einem Festakt offiziell eröffnet.

Eigentlich sollte die Einweihung mit den vielen geladenen Gästen schon vor über einem Jahr über die Bühne gehen. Wie der General Manager des Mövenpick-Hotels Reto Kocher ausführt, gab es einerseits Bauverzögerungen, dann geriet man wegen Corona in Verzug. Und irgendwann machte es auch keinen Sinn mehr, das Hotel während des Lockdowns zu eröffnen.

Der jetzige Zeitpunkt sei ideal, da die Kunstmesse Art vor der Türe steht. Gestern Donnerstag wurde gefeiert, Gäste beherbergt das Hotel aber schon seit dem 1. September. Das Hotel ist in den Baloise-Park der Architekten Miller & Maranta integriert. Das Interieur stammt vom international bekannten Designer Matteo Thun.

Internationale Geschäftsreisende fehlen

Das Hotel hat 19 Stockwerke. Mit seinen 264 Zimmern ist es jetzt das grösste Hotel in Basel, sagt Marco Carrozzo, Verkaufsdirektor von Mövenpick Hotels Schweiz. «Man hat hier die beste Aussicht, gerade in den höheren Etagen.» Daneben verfügt das Hotel über 17 Tagungsräume und einen grossen Ballsaal mit Platz für bis zu 500 Personen.

Dass die Eröffnung eines solchen Hauses während Corona und mit kriselnden Messen ein Risiko ist, gibt auch General Manager Reto Kocher zu. Die Übernachtungszahlen seien noch nicht gut. Zwar gebe es positive Zeichen im Event- und Meetingbereich, da sei die Erholung bereits relativ gut. Schwieriger sei es im Zimmerbereich. «Uns fehlen die internationalen Geschäftsreisenden und auch die grossen Kongresse.»

Burckhardt glaubt an Erfolg

Der ehemalige Bâloise Verwaltungsratspräsident Andreas Burckhardt glaubt, dass die Investition ins neue Hotel richtig war: «Es hat sehr viele Hotelbetten fürs ganze Jahr, doch es hatte für die Spitzenzeiten zu wenig. Ich glaube, dass so ein Hotel in der Nähe des Bahnhofs im Zentrum der Stadt, auch mit den Kongresssälen und Sitzungszimmern richtig und wichtig ist.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel