In Basel können Roche-Mitarbeitende nur noch geimpft, genesen oder getestet ins Büro. (Bild: Keystone)
Basel

Roche führt Zertifikatspflicht für Mitarbeitende ein

Das Pharmaunternehmen Roche verlangt von seinen Mitarbeitenden im Büro nun das Covid-Zertifikat. Die verschärfte Massnahme soll ab 20. September gelten.

Wer bei der Roche in Basel angestellt ist, darf bald nur noch geimpft, genesen oder getestet das Büro betreten. Wie die «BaZ» schreibt, wolle der Pharmakonzern die Zertifikatspflicht einführen. Die verschärfte Massnahme soll bereits am Montag, 20. September 2021, in Kraft treten. Sie gelte aber nur für Angestellte, die ihre Arbeit auch im Home Office absolvieren können. So könne die Covid-Zertifikatspflicht auch umgangen werden, sofern man weiterhin von zuhause aus arbeiten kann.

Wer hingegen im Bereich Labor, der Produktion oder Infrastruktur arbeitet, sei der Pflicht nicht unterstellt, sagt eine Sprecherin des Pharmaunternehmens gegenüber der Zeitung.

Für im Büro Mitarbeitende der Syngenta und Lonza gilt bereits seit dieser Woche Zertifikatspflicht. Die Novartis hingegen zieht noch nicht mit, auch nicht bei den Mitarbeitenden im Büro. Dort überprüfe man die Entwicklungen und Anordnungen der Behörden laufend, so eine Sprecherin der Novartis gegenüber der «BaZ».

3 Kommentare

  1. Gemäss Verordnung zum Arbeitsgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet seine Arbeitnehmer gesund zu halten und zu schützen. Der Arbeitnehmer hat Mitwirkungspflicht. Somit juristisch also alles einwandfrei.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel