Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 14. September 2021.
Basel

Zertifikatspflicht an Uni Basel: «Wurden nicht nach unserer Meinung gefragt»

Die Universität Basel führt per 1. November eine Zertifikatspflicht ein. Diesen Entscheid begrüssen allerdings nicht alle Studierenden.

Nun also doch: Während eine Zertifikatspflicht an der Universität Basel vor einem Monat noch abgewunken wurde, ist sie nun Tatsache. Da der Bundesrat letzten Mittwoch die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen habe, könne der Präsenzunterricht an der Uni jetzt wieder aufgenommen werden.

Fachhochschule Nordwestschweiz als Vorreiterin

Mit der Einführung per 1. November könnten Studierende und Dozierende rechtzeitig ein Zertifikat erlangen, wenn sie sich nun für eine Impfung entscheiden würden. Für StudentInnen ohne Covid-Zertifikat soll der Unterricht wenn immer möglich «digital» zugänglich gemacht werden. Bis zur Einführung der Zertifikatspflicht an der Universität Basel gilt das derzeitige Schutzkonzept.

Die Fachhochschule Nordwestschweiz hatte vergangene Woche die Einführung der Zertifikatspflicht für StudentInnen ab dem 15. Oktober bekanntgeben. Auch Vorlesungen an der Universität Zürich, der Universität Genf und der Hochschule Luzern sind künftig nur noch mit Zertifikat möglich. Die Dachorganisation der Schweizer Hochschulen Swissuniversities hatte den Hochschulen die Covid-Zertifikatspflicht empfohlen.

«Wir möchten gehört werden»

Die Studentische Körperschaft der Universität Basel (skuba) kritisiert an sich nicht die Zertifikatspflicht, sondern wie darüber entschieden wurde. «In der kurzen Zeit, in der über die Zertifikatspflicht entschieden wurde, ist untergegangen, die Studierenden nach ihrer Meinung zu fragen», sagt Jannis Wieczorek, Präsident der skuba. Dieser Entscheid müsse unbedingt im Diskurs besprochen werden. «Wir fordern, dass die Meinung der Studierenden zählt und gehört wird», so Wieczorek weiter.

Die Impfung sollte auf keinen Fall zum Druckmittel werden. «Ich persönlich empfehle den Studierenden, sich impfen zu lassen, damit wir hier in einem möglichst sicheren Rahmen arbeiten können», sagt Wieczorek. Der wissenschaftliche Gedanke einer Impfung darf dabei aber nicht verloren gehen. «Die Studierenden müssen den Zweck einer Impfung verstehen. Der Anreiz sollte nicht sein, dass man sich nur impfen lässt, damit man an die Uni kann», erklärt Wieczorek weiter.

1 Kommentar

  1. Auch nicht gefragt und über die Medien informiert wurde das administrative Personal, welches das dauernde Hin und Her zwischen Präsenzveranstaltungen, Webunterricht und Hybridformen zu organisieren hat – und wer überprüft denn, ob die Studis alle mit Zertifikat in den Hörsaal kommen? Auf alle Fälle kaum die Professorenschaft, die solche Entscheide mal eben so aus der Hüfte geschossen fälltReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel