Schon vor drei Jahren kam es zum gleichen Duell im Wankdorf.
Schweiz

YB vor dem Spiel der Saison

Zum zweiten Mal nach September 2018/19 starten die Young Boys in eine Gruppenphase der Champions League. Wie damals heisst der Gegner Manchester United.

Attraktiver könnte der Gegner des Schweizer Meisters nicht sein, denn Manchester United ist jener Klub der Premier League, der sich auf diese Saison mit den meisten hochkarätigen Spielern verstärkt hat. Verpflichtet wurden unter anderen Raphaël Varane von Real Madrid, Jadon Sancho von Borussia Dortmund und der grösste Star Cristiano Ronaldo, der von Juventus Turin zu seinem früheren Klub zurückkehrt.

Manchester United wird die Young Boys nicht unterschätzen, und Manchester United betrachtet den Match in Bern als ersten Schritt auf dem Weg, der zum ersten Gewinn der Champions League seit 14 Jahren führen soll, wie an der gestrigen Medienkonferenz klar wurde.

Schaffen die Berner eine Überraschung?

Natürlich sprechen in diesen Wochen alle um das Old Trafford herum von Cristiano Ronaldo. «Dass er bei uns unterschrieb, war sehr wichtig», sagte Cheftrainer Ole Gunnar Solskjaer am Montagabend vor den Medien im Wankdorf. «Er ist in einem Alter, in dem er das Beste aus sich herausholen kann und in dem er der Mannschaft und den Mitspielern viel nützt.»

Für YB, den Underdog, wäre schon ein Unentschieden eine höchst erfreuliche Überraschung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel