Schwangere haben vielfach einen schwereren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung als andere Menschen. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Schwangere sollen sich auch impfen lassen

Die Experten des Bundes empfehlen ab sofort auch Schwangeren eine Impfung gegen das Coronavirus. Die Impfung kann ab der 12. Schwangerschaftswoche erfolgen.

Schwangere haben vielfach einen schwereren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung als andere Menschen. Die Impfempfehlung gilt auch für Stillende, wie Christoph Berger, der Präsident der Eidgenössische Kommission für Impffragen (Ekif) am Dienstag vor den Bundeshausmedien sagte. Zudem sollten sich auch Frauen, die eine Schwangerschaft planen, impfen lassen.

Eine steigende Anzahl von Daten zeige, dass die Vorteile der Impfung für Schwangere die Risiken einer Erkrankung überwiegen würden, begründete Berger den Entscheid. Schwangere haben seinen Angaben zufolge ein erhöhtes Risiko, mit einer Covid-19-Erkrankung im Spital und sogar auf der Intensivstation zu landen. Auch bestehe die Gefahr einer Fehlgeburt.

Schwere Folgen seien bei 150’000 in den USA geimpften Schwangeren nie beobachtet worden. Eine Impfempfehlung für werdende Mütter gebe es auch in anderen Ländern, letzthin erst in Deutschland. Fertilitätsprobleme seien weder für Frau noch Mann zu erwarten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel