Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 13. September 2021.
Basel

Gifthüttli-Wirt: «Wir wissen, dass weniger Gäste kommen werden»

Ab dem 13. September gilt die Zertifikatspflicht in Innenräumen der Restaurants. Im Gifthüttli bleibt man aber gelassen, obwohl man weniger Gäste erwartet.

«Wir hatten in letzter Zeit viele Gäste aus Frankreich und Deutschland, das wird sich logischerweise jetzt reduzieren». Jens Beutel ist Wirt des Restaurants Gifthüttli an der Schneidergasse in Basel.

Für ihn ist klar, die zusätzlichen Gäste, die er in letzter Zeit aus den Nachbarländern hatte, werden wohl jetzt wieder wegfallen: «Wir rechnen und leben damit», sagt Jens Beutel.

Neue Freiheiten könnten Sicherheit bieten

Trotzdem bleibt der Wirt gelassen. Die fehlenden Gäste aus dem Dreiland könnten künftig wieder durch Events wettgemacht werden: «Wir bekamen mehr Zuspruch und Reservationen, jetzt da klar ist, dass man mit dem Zertifikat gehen kann», meint der Gifthüttli-Wirt und bezieht sich auf Reservationen für Firmenanlässe und Feiern.

Im Restaurant selbst gelten ab Montag keine Einschränkungen mehr. Wer ein gültiges Covid-Zertifikat vorzeigen kann, geniesst einen Restaurantbesuch wie vor der Pandemie. Das Personal sieht das positiv: «Vorher waren wir mit der Maske sehr eingeschränkt. Beispielsweise jetzt im Hochsommer mit dem Schwitzen während der ganzen Zeit. Jetzt ist man natürlich wieder freier», meint die Servicefachkraft des Gifthüttlis, Rita Klein.

Das Team habe das Gefühl, dass jetzt auch wieder mehr Leute ins Restaurant kämen, die sich durch die Zertifikatspflicht sicherer fühlen. Und für diejenigen, die sich nicht impfen oder testen lassen können oder wollen, gibt es noch immer Ausweichmöglichkeiten: «Klar schickt man ungern Leute weg. Aber es gibt immer noch die Möglichkeit, die Leute draussen zu bedienen», so Rita Klein.

Der Start mit der Zertifikatspflicht lief im Gifthüttli also unproblematisch ab. Jedoch spielte auch das Wetter am Montag mit. Spannend dürfte es werden, wenn es kalt oder nass wird.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel