Der «Sonntagsblick» hatte am Sonntag geschrieben, Schnegg verschweige, dass Fallzahlen nicht stimmten. (Archivbild: Keystone)
Schweiz

Berns Regierungsrat Schnegg weist Vorwurf zu falschen Zahlen zurück

Der Berner Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg weist Vorwürfe zu falschen Zahlen bei den Massentests von Berner Schulen zurück.

«Es gibt keinerlei Hinweise, dass die veröffentlichten Zahlen nicht korrekt wären», teilte seine Direktion am Montag mit. Vor dem Beginn der letzten Testwoche habe das Bundesamt für Gesundheit dem Kanton Bern gemeldet, dass ein Labor unter Umständen zu tiefe Resultate ausweise, heisst es in der Mitteilung weiter. Danach seien die Tests in anderen Labors ausgewertet worden.

Bei den Testungen im neuen Labor hätten auch die falsch positiven Test-Pools deutlich zugenommen. Derzeit sei es noch nicht möglich zu sagen, welches Labor richtig arbeitete, schreibt die bernische Gesundheitsdirektion weiter.

Dass die Zahl der positiv ausgefallenen Test im Kanton Bern in der letzten Woche der Massentests in Berner Schulen höher ausgefallen sei, sei nicht verwunderlich: Auch national gesehen sei die Zahl der positiven Corona-Tests damals gestiegen, betonte Schnegg an einem Medienanlass am Montag in Bern vor den Medien.

Der «Sonntagsblick» hatte am Sonntag geschrieben, Schnegg verschweige, dass Fallzahlen nicht stimmten. In Tat und Wahrheit liege die Zahl der positiven Coronatests in Berner Schulen höher als vom Kanton Bern ausgewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel