Featured Video Play Icon
Sehen Sie die DvW-Show ab 19:15 Uhr bei Telebasel. (Video: Keystone)
Region

Armut ist keine Schande

Die Zahl der Menschen, die im Alter zu wenig Geld für ihren Lebensunterhalt haben, ist hoch. In der DvW-Show sprechen wir über dieses Thema.

In der Schweiz spricht man nicht drüber: Armut. Warum auch, gilt die Schweiz doch als eines der reichsten Länder der Welt. Kein Wunder also, ist die Hemmschwelle gross, zuzugeben, dass man zu wenig zum Leben hat. Besonders ältere Menschen, die bereits im Rentenalter sind, sind davon betroffen.

«Armut im Alter» ist das aktuelle Thema in der DvW-Show mit Dani von Wattenwyl und Zoe Scarlett. Sie sprechen mit einem Betroffenen, zeigen aber auch, wie man sich helfen lassen kann. Pro Senectute zum Beispiel gibt in diesem Bereich viel Unterstützung. Und die Gewerkschaft Syna setzt sich besonders für ältere Frauen mit diesem Problem ein.

«Armut im Alter», Dani von Wattenwyl und Zoe Scarlett sprechen darüber, ab 19:15 Uhr in der aktuellen DvW-Show vom Donnerstag, 9. September 2021.

5 Kommentare

  1. Für mich ist es schwierig zu verstehen dass wenn man zu zweit ist, die Rente reicht mit der Pension. Wenn dann der Ehepartner stirbt man nicht mehr in der Lage ist ein Leben ohne finanzielle Einschränkungen zu gestalten. Dass man in eine kleiner Wohnung geht, verstehe ich. Ob die Miete jedoch viel weniger ist bezweifle ich. Nach 47 Jahren als Büezer ist das eher unschön. … Sparen sparen ein Leben lang. Ja kein Wunder wollen alle nur gute bezalte Büro Jobs.Report

  2. Zu wenig gibt es nicht. Ich arbeite noch mit Gelegenheitsjobs an der Armutsgrenze, habe ein Dach über dem Kopf und jeden Tag eine warme Mahlzeit. Nächsten Monat, wenn ich in Rente bin, kann ich allenfalls Zusatzleistungen beantragen.
    Man muss sich halt einfach trauen.Report

  3. Es gibt auch die, die keine EL beziehen und Steuern zahlen – ohne dickes Portemonnaie
    Da bleibt nicht mehr Geld übrig für den LebensunterhaltReport

  4. Sprechen darüber wird nicht viel verändern. Und mit dicke Portemonnaie über Armut zu diskutieren ist ziemlich krass. Ich bin selber betroffen. Wenig AHV und EL. Nach Einzahlungen bleibt nicht mal 15 Fr. Pro Tag zum Leben. Und die betrifft nicht nur das Essen. Es liegt praktisch nicht drin was mit anständige Dasein zu tun hat.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel