Die Dialektkomödie von und mit Dani von Wattenwyl «50 und nid ganz 100!». (Bild: zVg)
Basel

«50 und nid ganz 100!» – Die Dialektkomödie im TV

Telebasel zeigt die Dialektkomödie von und mit Dani von Wattenwyl «50 und nid ganz 100!» nochmals im TV. Beste Unterhaltung garantiert.

Ausgerechnet an seinem 50. Geburtstag verliert Emil seinen Job. Weil er gerade ein Haus gekauft hat, lässt er sich auf ein dubioses Geschäft ein. «50 und nid ganz 100!» ist eine irrwitzige Dialektkomödie von und mit Dani von Wattenwyl, in der Verwechslungen, Missverständnisse und irrwitzige Situationen die Bauchmuskeln für zwei Stunden mehr als nur beanspruchen.

Emil führt ein schönes Leben. Er arbeitet in leitender Position für eine Fabrik in der Region, die Zügelkartons aller Art herstellt. Zusammen mit seiner Frau Julia hat er sich gerade eben einen grossen Traum erfüllt: Sie haben sich in der Landgemeinde Biel-Benken ein schönes, grosses Landhaus gekauft. Zwar ist das Haus stark renovierungsbedürftig aber gerade das reizte Emil und seine Frau Julia. Zudem hat der Kauf des Anwesens ihr Konto stark belastet, weshalb die beiden ganz froh sind, selber renovieren zu können, um Geld zu sparen.

Das unmoralische Angebot

Just an Emils 50. Geburtstag wird er aber in seiner Firma entlassen. Eine Welt bricht für ihn zusammen. Und das auch noch mitten in der Renovationsphase des Hauses! Emil traut sich aus Scham seiner Frau nicht zu beichten, dass er arbeitslos ist. Ausserdem ergibt sich am Tag der Entlassung nie die Möglichkeit, es ihr zu sagen, da sie eine rauschende Überraschungs-Party mit Gästen für seinen runden Geburtstag organisiert hat. Darum bittet Emil seinen besten Freund Paul an der Party um Hilfe. Wie sich aber herausstellt, ist auch er wegen seiner verschwenderischen russischen Lebenspartnerin pleite. Beide brauchen also dringend Geld.

In grösster Verzweiflung bietet plötzlich ein Gast an Emils Geburtstagsparty seine Hilfe an. Er unterbreitet den beiden ein unglaubliches Angebot: Weil das Landhaus über so viel Platz verfügt und Grenznah liegt, will er den Keller als Durchgangslager für seine Geschäfte nutzen. In der Not gehen Emil und Paul ohne grosse Prüfung der Fakten darauf ein, schliesslich bietet ihnen der Gast viel Geld. Doch die beiden bereuen ihre übermotivierte Zusage sehr schnell. Sie vermuten nämlich, dass der Keller scheinbar von einer kriminellen Organisation als Zwischenlager benutzt wird.

Das Chaos ist perfekt

Emil und Paul müssen tatenlos zusehen, wie allerlei dubioses Material vom neuen Mieter in den Keller geschleppt wird. Schon nach kurzer Zeit will Emil dem Treiben nicht mehr tatenlos zusehen. Er will so schnell wie möglich wieder aus dieser Abmachung aussteigen, aber da ist es schon zu spät. Und da ausser Emil und Paul niemand von dem geheimen Lager im Keller weiss, wird es für die beiden immer schwieriger, die kriminelle Ware im Untergeschoss zu verheimlichen.

Als dann noch plötzlich die Polizei auftaucht und die neugierigen Bauern von nebenan ihre Nase in die Angelegenheiten von den beiden stecken und Emils Frau Julia und Pauls Russische Lebenspartnerin immer misstrauischer werden, droht die Situation völlig ausser Kontrolle zu geraten.

Telebasel zeigt die Dialektkomödie «50 und nid ganz 100!» am Samstag, 11. September 2021, um 20:15 Uhr im TV.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel