Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 4. September 2021.
Basel

Hochmotivierte Nati trifft auf den Europameister

In der Qualifikation zur WM 2022 trifft die Schweiz am Sonntag auf Europameister Italien. Eine schwierige Aufgabe für Murat Yakin und sein Team.

An der vergangenen Europameisterschaft hat die Schweiz im Spiel gegen Italien überhaupt nicht gut ausgesehen. Gleich mit 0:3 ging das Team von Vladimir Petkovic im Stadio Olimpico unter. Damals spielte die Schweiz in Bestbesetzung, am Sonntag fehlen der Nati mit Xherdan Shaqiri, Breel Embolo, Mario Gavranovi, Granit Xhaka und Remo Freuler gleich fünf offensive Teamstützen.

«Natürlich können wir diese Spieler nicht eins zu eins ersetzen. So muss die Mannschaft noch näher zusammenrücken und jeder muss noch mehr Verantwortung tragen», erklärt der Trainer der Nationalmannschaft Murat Yakin.

Yakin: «Jeder ist hochmotiviert»

Trotz der vielen Absenzen will Murat Yakin den Europameister ärgern: «Wir spielen zu Hause in einem ausverkauften Joggeli. Jeder einzelne Spieler ist hochmotiviert.

Die Schweiz hat in dieser Partie eigentlich nichts zu verlieren und kann deshalb befreit aufspielen. Nationaltorwart Yann Sommer ist überzeugt, dass sein Team einen guten Auftritt zeigen wird: «Wir versuchen als starkes Kollektiv aufzutreten. Egal wer gegen Italien auf dem Platz stehen wird, ich bin überzeugt, dass wir viel Qualität auf den Platz bringen werden. Es ist immer schön gegen einen Gegner zu spielen, der vieles richtig macht. Das sind Herausforderungen und Aufgaben, an denen man wachsen kann. Das liegt und und wir freuen uns sehr auf diese Aufgabe.»

Am vergangenen Donnerstag spielten die Italiener zwar nur 1:1-Unentschieden gegen Bulgarien. Mit diesem Remis bleibt die Squadra Azzurra auch im 35. Spiel am Stück ungeschlagen. Die Italiener stellen damit die Bestmarke von Brasilien und Spanien ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel