Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 1. September 2021.
Region

So soll der Handball in der Nordwestschweiz gestärkt werden

Der RTV Basel spannt mit dem TV Birsfelden und HSG Nordwest zusammen. Das Ziel: Mehr Nachwuchs in der NLA aus der Region. 

Junge talentierte Spieler sollen eine Perspektive in der Region Nordwestschweiz haben. Mit der HSG Nordwest gibt es bereits ein Konstrukt im Nachwuchsbereich, in dem ambitionierte Junioren der Region spezifisch gefördert werden. Und genau diese Junioren sollen auch irgendwann den Sprung in die Nationalliga A machen können. Am besten gleich in der Region beim einzigen NLA-Klub RTV Basel.

Engere Zusammenarbeit

«Das Konstrukt hat bis jetzt schon viele Nati-A-Spieler rausgebracht. Leider sind nicht alle beim RTV, sondern sonst irgendwo in der Schweiz», erklärt RTV-Präsident Sven Lüdin. Und genau das soll nun geändert werden. Nicht nur der RTV Basel hat einen Mehrwert an dieser engeren Zusammenarbeit.

Es sei wichtig, dass die Junioren eine Perspektive in der Region haben, sagt der Sportchef der HSG Nordwest Michael Santeler: «Unsere Junioren brauchen Spielmöglichkeiten in der Nati-B und später auch in der Nati-A. Was liegt näher, als mit den Vereinen, die hier sind, ein Päckchen zu machen und schauen, dass es vorwärts geht».

Ein zentraler Punkt stellt auch die Zusammenarbeit mit dem TV Birsfelden aus der Nationalliga B dar. Diese bringt auch Vorteile für den RTV Basel, ist Sven Lüdin überzeugt: «Wenn wir in beiden Ligen gute Mittelfeld-Mannschaften haben, können wir auch im Spitzensport davon profitieren.»

Einige Veränderungen beim RTV

Beim RTV Basel hat sich auf diese Saison hin einiges verändert. Vier Spieler verliessen den Verein und zwei Neuzugänge kamen dazu. Auch auf der Position des Trainers kam es zu einem Wechsel. Das längerfristige Projekt des RTV Basel konnte den Spanier Ike Cotrina überzeugen, nach Basel zu kommen. «Sie wollen mit jungen Leuten arbeiten und in der Mannschaft mehr Leute aus Basel haben. Sie haben ein Projekt, welches ein paar Jahre dauern wird», so der neue Trainer.

Der heissblütige Spanier hat schon einige Veränderungen vorgenommen. Zum Beispiel hat er eine Trainingseinheit pro Woche mehr eingeführt. Auch die Spielidee sei eine andere, wie der Flügelspieler Basil Berger erklärt: «Es geht darum, den Ball mehr laufen zu lassen und so mehr Lücken bei den Gegnern aufzureissen. Auch in der Verteidigung ist es ein wenig aktiver und dichter auf der Ballseite».

Der RTV Basel dürfte also bereit sein für die neue Saison. Am Donnerstagabend um 19:30 Uhr beginnt sie mit dem Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich. Alle Heimspiele des RTV Basel sind in dieser Spielzeit für Zuschauer kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel