(Bild: Keystone)
Schweiz

Lugano trennt sich von Trainer Abel Braga

Bereits wenige Wochen nach Saisonstart kommt es in der Super League zur ersten Trainerentlassung. Der FC Lugano trennt sich vom Brasilianer Abel Braga.

Erst Anfang Juni war der 69-jährige Coach aus Rio de Janeiro verpflichtet worden. Allerdings war er die Wahl der designierten neuen Besitzer aus Brasilien gewesen, die wegen fehlender finanzieller Mittel schliesslich den Klub doch nicht übernehmen konnten.

Nun da Lugano mit dem Amerikaner Joe Mansueto einen Nachfolger für den bisherigen Besitzer Angelo Renzetti gefunden und einen neue Führung bestimmt hat, gibt es auch auf dem Trainerposten eine Änderung. Wer Nachfolger von Braga wird, ist noch offen. Bis auf Weiteres wird Mattia Croci Torti, einer der bisherigen Assistenten, interimistisch die Mannschaft trainieren.

Lugano bedankt sich

Braga hatte auf diese Saison hin den Posten von Maurizio Jacobacci übernommen, der trotz guter Resultate nicht weiter verpflichtet wurde. Fünfmal coachte der erfahrene Brasilianer den FC Lugano: Viermal in der Super League und einmal im Cup. In der Meisterschaft war seine Bilanz mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ausgeglichen.

Die genauen Gründe für den Trainerwechsel teilte der FC Lugano nicht mit. Er liess bloss verlauten, dass der Entscheid nach «sorgfältiger Analyse der Situation» beschlossen wurde. Der Klub bedankte sich bei Braga und dessen ebenfalls freigestellten Assistenten Ricardo Colbachin und Leomir de Souza für die «hervorragende Arbeit».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel