Jubeln künftig nur noch vier Basler Nationalräte nach den Wahlen? (Bild: Keystone)
Schweiz

Verliert Basel-Stadt einen Nationalratssitz an Zürich?

Alle vier Jahre wird die Verteilung der Nationalratssitze anhand des Bevölkerungswachstums neu überprüft. 2023 wird Basel-Stadt wohl einen Sitz verlieren.

2023 wird der Kanton Basel-Stadt wahrscheinlich einen Nationalratssitz verlieren. Ab dann werden nur noch vier statt fünf Basler Nationalräte in der grossen Kammer sitzen. Das berichtet der «Tagesanzeiger» am Mittwoch, 25. August. Der Sitz dürfte an den Kanton Zürich gehen.

Der Bundesrat soll demnächst verkünden, welche Kantone bei den eidgenössischen Wahlen 2023 Macht gewinnen oder verlieren. Festgemacht wird das am Wachstum der Bevölkerung: In den Kantone, in denen diese schnell wächst, gibt es einen zusätzlichen Sitz im Nationalrat. Wo sie sinkt oder nur langsam wächst, kann es zum Sitzverlust kommen. Die Sitzzahl im Nationalrat liegt konstant bei 200.

Claudio Kuster, persönlicher Mitarbeiter von Ständerat Thomas Minder (SH), hat die Vorhersage gemacht. Bereits 2015 und 2019 hatte er die Sitzverschiebungen als erster berechnet – und war immer richtig gelegen. In seinem Polit-Blog «Napoleon’s Nightmare» führt er an, dass die Bevölkerung in den letzten vier Jahren im Stadtkanton nur um 1,9 Prozent gewachsen sei, der nationale Durchschnitt lag aber bei rund 3 Prozent.

Niederlage für die GLP?

Für Basel im Nationalrat sitzen derzeit zweimal die SP (Mustafa Atici und Sarah Wyss, nachgerutscht für Beat Jans), einmal die Grünen (Sibel Arslan), einmal die Liberaldemokratische Partei (Christoph Eymann) und einmal die GLP (Katja Christ). Wegen der Listenverbindungen ist schwer vorauszusagen, welche Partei es trifft, laut dem Bericht muss aber am ehesten die GLP mit einem Verlust rechnen. Dies, weil die Partei ihren Sitz 2019 nur dank einer starken Listenverbindung im bürgerlichen Lager geholt hatte.

Der Kanton Zürich besitzt derweil bereits 35 Sitze und ist damit der kantonale Spitzenreiter im Nationalrat. Um ganze 4,4 Prozent wuchs hier die Bevölkerung in den letzten vier Jahren. 2023 dürfte der 36. Sitz hinzukommen.

Verliert 2027 auch das Baselbiet?

Claudio Kuster machte für die Wahlen 2027 bereits eine Prognose: Mit dem aktuellen Bevölkerungswachstum berechnete er, dass auch das Baselbiet dann einen seiner sieben Nationalratssitze verlieren könnten.

Wahrscheinlicher ist aber ein Verlust für die Kantone Bern und Graubünden, mit aktuell 24, respektive fünf Sitzen. Gewinnen könnten derweil Thurgau einen siebten, der Kanton Freiburg einen achten sowie eventuell Luzern einen zehnten Sitz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel