Im Kanton Baselland sank die Sozialhilfequote auf 2,8 Prozent. (Foto: Key)
Baselland

Sozialhilfequote im Kanton Baselland im Jahr 2020 gesunken

Im Kanton Baselland ist 2020 die Sozialhilfequote um 0,2 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent gesunken. Ein Grund sind die Pandemie-Massnahmen des Bundes.

Die Bundesmassnahmen hätten einen Anstieg an Neueintritten in die Sozialhilfe verhindert, teilte die Baselbieter Finanz- und Kirchendirektion (FKD) am Mittwoch mit. Besonders stark zeigte sich das bei den ausgesteuerten Arbeitslosen: Hier ging der Anteil an Neueintritten von 12 Prozent im Jahr 2019 auf 5 Prozent markant zurück. Gemäss Communiqué ist dies eine Folge der vom Bund verfügten Aussetzung der Aussteuerung zwischen März und Juni 2020.

Insgesamt nahm die Anzahl der unterstützungsbedürftigen Personen um 5,6 Prozent auf 8221 ab. Entsprechend verringerte sich auch der Nettoaufwand um 5,9 Prozent auf 77 Millionen Franken.

Mittelfristig rechnet die FKD aber wieder mit einer steigenden Sozialhilfequote. Es wird davon ausgegangen, dass sich die gestiegenen Arbeitslosenzahlen mit etwas Verzögerung auswirken werden. Ein negativer Trend zeigte sich bei der Arbeitsmarktintegration. 2020 konnten gut 34 Prozent der Sozialhilfedossiers nach einer Verbesserung der Erwerbssituation geschlossen werden – das waren 2 Prozentpunkte weniger als im Jahr zuvor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel