Auffrischimpfungen werden seit längerem diskutiert. (Bild: Keystone)
Schweiz

Bund prüft Auffrischimpfung noch

Werden in der Schweiz bald Auffrischimpfungen verabreicht? Der Bund prüft die Möglichkeit noch.

Eine Impfung mit zwei Dosen schützt gut vor einem schweren Verlauf von Covid-19-Erkrankungen. Eine allfällige Auffrischimpfung solle dieser Zielsetzung folgen, sagte Christoph Berger, Präsident der Eidgenössische Kommission für Impffragen (Ekif), am Dienstag.

Die Impfung könne milde Erkrankungen nicht ganz verhindern, aber schwere Verläufe. «Das gilt auch für die Delta-Variante», sagte Berger vor den Bundeshausmedien. So würden grossmehrheitlich Ungeimpfte im Spital landen.

Die Auffrischimpfung sei für diejenigen, bei denen schwere Infektionen nicht verhindert werden können, wie zum Beispiel immunsupprimierte Personen. Für diese könne eine zusätzliche Dosis nötig sein. Dabei handle es sich eher um eine Zusatzdosis als eine Auffrischimpfung. Genauere Daten müssten noch gesammelt werden, auch was Hochbetagte betreffe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel