Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 22. August 2021.
Basel

Star-DJ und Sinfonieorchester spannen für Roche-Hymne zusammen

Die Roche feiert den 125. Geburtstag. Zu diesem Anlass spielte das Sinfonieorchester diese Woche das von DJ Worakls komponierte Stück fürs Jubiläum ein.

Es ist noch nicht einmal einen Monat her, dass DJ Worakls am Tension Festival in Basel aufgelegt hat. Diese Woche war der französische Star-DJ schon wieder in der Stadt. Zusammen mit dem Sinfonieorchester Basel hat er seine Hymne für den 125. Geburtstag des Pharmakonzerns Roche aufgenommen.

DJ Worakls sagt, er liebe Basel. Er habe hier schon an verschiedenen schönen Orten auftreten dürfen, zum Beispiel auch im Club Nordstern. Dass er nun hier zusammen mit dem Sinfonieorchester spielen dürfe, sei eine grosse Ehre.

Aufgeteilt in verschiedene Gruppen nahmen die Musiker die Roche-Hymne am Hauptsitz des Orchesters nacheinander auf. Bei unserem Besuch waren gerade die Streicher an der Reihe. DJ Worakls persönlich war als Dirigent im Einsatz. Er hat die Roche-Hymne für das Sinfonieorchester komponiert. Und dieses wiederum wurde von Roche angefragt, ein Stück einzuspielen, welches während der für das Jubiläum geplanten Projektionen am Roche-Turm gespielt werden kann.

Der Pharmakonzern Roche und das Orchester haben dem Komponisten freie Hand gelassen. Dieser sagt, er habe sich zwar an gewisse durch die Projektion gegebene Eigenheiten anpassen müssen, ansonsten habe er seiner Kreativität aber freien Lauf gelassen. «Ich bin sehr stolz, dass ich eine Musik komponieren konnte, die schon fast ein wenig wie aus einem Disney-Film ist», meint DJ Worakls. «Bei der man gute Emotionen hat, viel Spass und Glück, die aber eine gewisse Majestätik hat. Ich glaube, das ist das richtige Wort.»

DJ Worakls posiert zusammen mit Musikerinnen und Musikern des Sinfonieorchesters Basel. (Bild: Telebasel)

Roche hat schon seit Jahrzehnten einen speziellen Bezug zur Musik. Den Grundstein dafür hat der 1999 verstorbene Roche-Verwaltungsrat und Dirigent Paul Sacher gelegt. Die Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester ist deshalb kein Zufall, wie Hans-Georg Hofmann sagt, seines Zeichens Künstlerischer Direktor des Sinfonieorchesters Basel. «Wir haben auch in unseren Konzerten eine Rubrik aus der Paul Sacher Stiftung.» Das Orchester spielt immer wieder Stücke von Stravinsky, Martinů oder Béla Bartók, die Paul Sacher für seine Sammlung erworben hat. «Dadurch ergibt sich natürlich auch die Verbindung zur Roche.»

Schon seit zwei oder drei Jahren habe man im Hinblick auf das Jubiläum mit dem Unternehmen zusammengearbeitet, so Hans-Georg Hofmann, der sich übrigens im Gegensatz zum Roche-Firmengründer Fritz Hoffmann nur mit einem F schreibt.

Roche gefalle die Verbindung zwischen Tradition und moderner Musik, welche das Sinfonieorchester und der Komponist zustande gebracht haben, sagt Nicole Tschanz. Sie leitet die Standortkommunikation Roche in Basel und Kaiseraugst. «Das traditionsreiche, die Wurzeln, verbunden mit dem Modernen, mit der Bewegung, mit Innovation, das begleitet uns als Roche, das ist quasi unsere DNA.»

Das Stück in ganzer Länge und mit allen Musikern wird am 28. September präsentiert. Dann kommt auch DJ Worakls wieder auf Basel. Die Komposition ist während der grossen Projektion auf den Roche-Turm zum Firmenjubiläum vom 28. September bis zum 1. Oktober zu hören.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel