Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 22. August 2021.
Basel

Rückkehr der Wölfe nach Basel: 150 Jahre Tierpark Lange Erlen

Der Tierpark Lange Erlen wurde dieses Wochenende zum Festgelände für Jung und Alt. Neben dem 150-Jahr-Jubiläum stand auch ein Grossprojekt im Vordergrund.

Der normalerweise eher ruhige Tierpark Lange Erlen ist am Wochenende zum Festgelände geworden. Rund 20 Vereine, Institutionen und Behörden waren mit einem Stand vertreten und haben die BesucherInnen der in vielfältiger Weise mit Informationen zu Tier- und Umwelt versorgt. Für das Kulinarische haben ausser dem Park-Restaurant diverse Cliquen und Zünfte gesorgt. Der Einlass erfolgte nach der 3G-Regelung.

Der Wolf kommt zurück nach Basel

Zu seinem 150-jährigen Bestehen hat sich der Tierpark einen Wunsch erfüllt: Schon bald werden Wölfe ein Gehege im Tierpark Lange Erlen bewohnen. Zuletzt gab es im Jahr 2019 Wölfe in Basel – damals im Zolli. Die Zolli-Wölfe mussten wegen Altersbeschwerden allerdings eingeschläfert werden. «Der Wolf wurde in letzter Zeit immer wieder thematisiert», so Carlos Methner, Präsident des Erlen-Vereins Basel. Es habe BefürworterInnen wie auch GegnerInnen gegeben. «Wir haben in unserem Umfeld jedoch festgestellt, dass es mehrheitlich BefürworterInnen für dieses Projekt gibt. Der Wolf ist eine gute Ergänzung zum bereits vorhandenen Luchs», erklärt Methner weiter.

Das Wolf-Projekt ist mit Kosten von rund vier Millionen Franken kostspielig. «Es wird eine Wolfswarte geben. Das ist ein kleiner Aussichtsberg, der auch mit Rollstühlen oder Kinderwagen problemlos befahrbar ist», sagt Carlos Methner. Zudem sei ein Beobachtungsposten in Planung, bei dem die BesucherInnen die Wölfe in ihrer Höhle beobachten können.

Noch muss das Projekt bewilligt werden. Weil die Baubewilligung des Basler Bau- und Verkehrsdepartements voraussichtlich erst in ein paar Wochen eintrifft, ist der heutige Spatenstich erst symbolisch erfolgt. Unter anderem hat Baudirektorin Esther Keller kräftig zur Schaufel gegriffen. «Wir sind zuversichtlich, dass die Wölfe schon bald bei uns einziehen können. Wir rechnen mit Ende Jahr bzw. anfangs nächstes Jahr», so Carlos Methner.

Ein Blick zurück ins 19. Jahrhundert

Im Jahr 1860 beschloss die Basler Regierung, auf dem heutigen Areal des Badischen Bahnhofs eine Parklandschaft zu errichten. 1870 kamen wohlhabende BürgerInnen auf die Idee, den Park mit Tieren zu beleben. Schon ein Jahr später, 1871, entstanden der Kleinbasler Tierpark und auch der Erlen-Verein. «Als der Badische Bahnhof Mitte der 1890er-Jahre gebaut wurde, musste man den Tierpark verschieben», erklärt Carlos Methner. So kam man zum heutigen Standort.

Der 2. Teil des Telebasel News-Beitrags über das 150-jährige Jubiläum des Tierparks Lange Erlen. 

Heute bewohnen 84 verschiedene Tierarten die Langen Erlen. Eine Zahl, die nicht vergleichbar mit den bescheidenen Anfängen ist. «Die grösste Attraktion waren die schwarzen Schwäne aus Australien», so Methner. Die Schwäne waren ein Geschenk eines Gönners. «Es gab noch ein paar Hirsche. Das war zunächst der ganze Tierpark», so Carlos Methner weiter.

Die Zeiten waren oftmals hart, vor allem auch, weil der Tierpark keinen Eintritt verlangen darf. So schreiben es die Statuten vor. «Das war während 150 Jahren eine stetige Herausforderung. So ein Park kostet viel Geld», sagt Methner. Auch die Kriegsjahre rissen ein grosses Loch in die Kasse. «Dank zahlreicher UnterstützerInnen hat der Park trotz aller Tiefschläge 150 Jahre lang überlebt. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre», so der Vereinspräsident.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel