(Bild: Keystone)
Schweiz

Das Openair Gampel lockt 30’000 Festivalhungrige ins Oberwallis

Das Openair Gampel 2021 hat an seinen drei Tagen rund 30'000 Festivalhungrige ins Oberwallis gelockt. Die Veranstalter zogen eine positive Bilanz.

Als erstes Festival der Schweiz nahm das Openair unter Berücksichtigung der Corona-Gesundheitsvorschriften des Bundesrates bis zu 10’000 Personen pro Tag auf.

Die Veranstalter zeigten sich in einer Mitteilung vom Sonntagabend glücklich und zogen eine positive Bilanz: Über 25 Bands und 50 DJs hätten nach monatelanger Zwangspause während drei Tagen wieder etwas Normalität ins Leben zurück gebracht. Dies, obwohl nur knapp ein Drittel der früheren Besucherzahlen zugelassen waren.

Überwältigende Dankbarkeit des Publikums

Nicht nur die zahlreichen musikalischen Highlights sowie das heitere Wetter, sondern vor allem die überwältigende Dankbarkeit des Publikums, der Künstler wie auch der Organisatoren hätten das 35. Open Air Gampel geprägt. Lediglich eine Person habe vom Gelände gewiesen werden müssen.

Wegen der Corona-Pandemie begann das Festival dieses Jahr nicht am Donnerstag, sondern verteilte sich auf drei statt vier Tage. Aber immerhin: Nach der kompletten Absage im Jahr 2020 konnte das Festival aber überhaupt wieder stattfinden.

Vier Besucher positiv getestet

88 Prozent aller Besucherinnen und Besucher waren im Besitz eines Covid-Zertifikats, wie die Veranstalter weiter mitteilten. Die restlichen Besucher wurden vor Ort getestet. Für vier Besucher fiel der doppelt durchgeführte Test positiv aus, woraufhin diese Personen in Isolation geschickt wurden.

Die Bands traten auf zwei kleineren Bühnen als üblich auf – und zwar keine amerikanischen oder englischen Musikerinnen und Musiker, sondern Österreicher wie Parov Stelar, Deutsche wie Cro oder Fritz Kalkbrenner und Schweizerinnen wie Steff la Cheffe oder Joya Marleen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel