Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 20. August 2021.
Basel

Frauenkollektiv besetzt die Opernbühne und stapelt Tiere

Früher traten sie in besetzten Häusern auf, jetzt entern Les Reines Prochaines die Opernbühne. Mit «Alte Tiere hochgestapelt» startet das Theater in die Saison.

Die Pandemie hat auch den Betrieb des Theater Basel massiv eingebremst und wochenweise ganz gestoppt. Eine ganze Reihe von Opern- oder Schauspiel-Premieren wurden im letzten Herbst und Winter gefeiert – und wirkten mit nur 50 zugelassenen Personen im Auditorium beinahe wie eine interne Veranstaltung.

Viele Produktionen wurden nur wenige Male gezeigt. Nun will das Theater diese Arbeiten doch noch unter das Publikum bringen und startet die Saison vorzeitig im August mit den «Extrawochen» (Die Premieren der neuen Saison folgen ab September): Einem Reprisen-Reigen aus «Metamorphosen», «Moby Dick», «Onkel Wanja» – und eben der Oper «Alte Tiere hochgestapelt» von «Les Reines Prochaines».

Das Grimm-Märchen als Showtreppe der Möglichkeiten

Seit den 1980er Jahren verbindet die Basler Gruppe politische, feministische und sozialkritische Inhalte, Humor und Poesie. Ihre Balladen, Lumpenlieder und Songs sind inspiriert von Pop, Folk und Klassik, von Nino Rota, aber auch von The Residents. Nun besetzen Les Reines Prochaines erstmals die Grosse Bühne am Theater Basel.

Medientext: «Zusammen mit ihren Freund*innen aus der Musik- und Performance-Szene sowie dem Damenchor des Theaters Basel nehmen ‹Les Reines Prochaines› das Märchen ‹Die Bremer Stadtmusikanten› zum Ausgangspunkt für eine kollektive Revue: Die ausrangierten, todgeweihten Tiere machen sich als Musikkapelle auf den Weg aus der Leibeigenschaft in die freie Stadt und landen in der Welt des Waldes und der tausend Möglichkeiten. Verspielt und spekulativ wird weitergedacht, was mit den Stadtmusikanten und ihrem Wald weiter passieren könnte. Eine schlafwandelnde Erkenntnismaschine auf der Showtreppe der Möglichkeiten mit offenen Enden und einer singenden Säge».

Schweizer Musikpreis 2019

Für «Alte Tiere hochgestapelt» entwickelten und bestimmten «die nächsten Königinnen» und ihre Friends (14 Personen wirkten mit) alles selbst: Bühne, Konzept, Musik, Inszenierung, Kostüme.

2019 wurden Les Reines Prochaines von Bundesrat Alain Berset mit dem Schweizer Musikpreis ausgezeichnet. Im September 2019 sprachen sie in der Telebasel-Sendung Talk:

Als Musik-Performancekollektiv und wahre Kultband haben sich Les Reines Prochaines in den vergangenen 30 Jahren durch Säle, Keller, Theater und Räume der Alternativkultur Europas gespielt, sich als Autorinnenband in unterschiedlichsten Projekten und Formationen verausgabt und ihren ganz eigenen Klangkosmos zwischen Saxofon, Synthie, Gitarre und zig weiteren Instrumenten geschaffen.

Unter dem Label ‹Les Reines Prochaines & Friends› entstand 2018 an der Kaserne Basel die Konzert-Show «Let’s Sing Arbeiterin*». «Alte Tiere hochgestapelt» ist die zweite abendfüllende Arbeit in dieser erweiterten Formation.

Im Talk vom Freitag, 20. August 2021, sind Muda Mathis von «Les Reines Prochaines» und die Basler Performancekünstlerin Chris Regn (Friends) ab 18:45 Uhr zu Gast.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel