Visualisierung des Laborneubaus auf dem Areal Rosental Mitte in Basel. (Bild: Visualisierung Karamuk Kuo Architekten)
Basel

Neuer Forschungsbau auf dem Rosental-Areal

Der Kanton Basel-Stadt errichtet auf dem Entwicklungsareal Rosental Mitte einen Neubau für Forschung und Bildung.

Aus einem Projektwettbewerb ist der Vorschlag von Karamuk Kuo Architekten und HSSP siegreich hervorgegangen.

Aus dem aktuell noch geschlossenen Firmenareal zwischen dem Badischen Bahnhof und dem Messeplatz soll nach dem Kauf durch den Kanton ein offener sowie durchlässiger Wirtschafts- und Forschungsstandort werden, wie das Basler Bau- und Verkehrsdepartement am Mittwoch mitteilte. Mit dem Neubau des Laborgebäudes möchte der Kanton nun einen Impuls für die angestrebte Entwicklung des Areals geben.

Als erste Hauptmieterin des Neubaus sei die Abteilung Chemie der Universität Basel vorgesehen, heisst es weiter. Die restlichen Laborflächen würden an Privatfirmen vermietet. Der Kanton erhofft sich dadurch Synergien zwischen Lehre und Forschung sowie ansässigen und neu zuziehenden Firmen.

Für den Neubau hat der Kanton einen anonymen einstufigen Projektwettbewerb mit Präqualifikation durchgeführt. Die Jury hat aus den 13 qualifizierten Eingaben einstimmig das nun vorliegende Projekt von Karamuk Kuo Architekten und HSSP aus Zürich auserkoren. Als nächste Schritte stehen nun die Überarbeitung des Projekts sowie die Erarbeitung von Grundlagen für das konkrete Bauprojekt bevor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel