Viele Schulklassen im Baselbiet wurden am ersten Schultag auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild: Keystone)
Baselland

18 Schulklassen am ersten Tag positiv getestet

Mit dem Schulbeginn wurden gleich in 18 Baselbieter Klassen Corona-Fälle registriert. Wie viele Schüler in Quarantäne müssen, ist noch nicht klar.

Mit dem Schulstart am 16. August wurden in den Baselbieter Schulen wieder flächendeckende Corona-Tests durchgeführt. Das Ergebnis am Tag danach ist unschön: In 18 Schulklassen wurden positive Corona-Fälle nachgewiesen, wie die «bz Basel» berichtet.

Der Kantonale Krisenstab Baselland bestätigt dies: «Am Montag fielen von rund 300 getesteten Pools insgesamt 18 positiv aus. Ein Pool entspricht einer Schulklasse», sagt Sprecher Roman Häring gegenüber der Zeitung. Zwar habe man mit einer gewissen Häufung nach den Sommerferien gerechnet, aber: «Die Relation ist mit rund sechs Prozent positiver Pools vergleichsweise hoch», so Häring.

Die 18 Schulklassen im Baselbiet mussten nach dem Ergebnis zu Hause bleiben und die Schülerinnen und Schüler wurden für Einzeltests in Testzentren gebeten. Je nachdem, wie viele SchülerInnen in den einzelnen Klassen positiv getestet werden, muss jeweils die ganze Klasse in Quarantäne oder nur die positiv Getesteten.

In Basel-Stadt werden die Zahlen zu den getesteten Schulklassen erst am Mittwoch vorliegen.

1 Kommentar

  1. … Und wieder einmal wundern sich unsere Behörden…, bei nur etwas logischem Denken, war dies eigentlich klar vorhersehbar, allein schon aufgrund der übrigen steigenden Zahlen (die ja auch die Behörden zu überraschen schienen)..Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel