Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 17. August 2021.
Basel

«Em Bebbi sy Jazz» ist zurück

«Em Bebbi sy Jazz» sorgt wieder für Musik in der Basler Altstadt. Nach einjähriger Pause ist das grösste Jazzfestival der Schweiz zurück.

Am Freitag ist es wieder so weit: «Em Bebby sy Jazz» beschallt die Grossbasler Altstadt. Nach eineinhalb Jahren mit möglichst viel Abstand und ja keinen Menschenaufläufen kehrt am Freitag wieder Leben in die Grossbasler Innenstadt zurück. «Ja, wir bevölkern in diesem Jahr die Innenstadt wieder kontrolliert. Und hoffen, über diesen Weg auch einen Schritt in Richtung Normalität zu machen. Ein vorsichtiger, mit den Behörden abgestimmten Schritt», sagt Peter Eichenberger, Präsident des Organisationskomitees. Alles erfolge mit dem entsprechenden Zulassungszertifikat. «Das ist wirklich langsam ein Zeichen, es geht wieder in die richtige Richtung.»

Ohne Schutzkonzept geht’s nicht

«Em Bebby Sy Jazz» kommt nicht ohne Schutzkonzept aus. Ein grosser Teil der Bühnen fällt weg. Auf den Strassen in der Innenstadt gelten die gleichen Regeln wie sonst, die Restaurants haben ihre eigenen Schutzkonzepte und in den Innenhöfen mit Bühnen müssen die Besucherinnen und Besucher ein gültiges Covid-Zertifikat vorweisen.

«Einmalig wird das Covid-Zertifikat kontrolliert. Und dann werden sogenannte ‹Bändeli› verteilt, mit denen man dann freien Zugang hat in die Innenhöfe, an die unterschiedlichen Spielorte» sagt Pascal Degen vom Organisationskomitee. Er hat das Schutzkonzept in Zusammenarbeit mit den Behörden ausgearbeitet.

Genesen, getestet oder geimpft muss man sein, wenn man das volle Programm vom «Bebby sy Jazz» geniessen will. Kann man sich irgendwo vor Ort testen lassen? «Nein, wir erwarten, dass sich Besucherinnen und Besucher vorgängig testen, respektive das Zertifikat entsprechend aufschalten auf ihrem Mobile oder auch in Papierform und somit vorbereitet an diesen Anlass kommen», sagt Degen.

Jung und regional als Fokus

Im Fokus stehen dieses Jahr junge, regionale Künstler. So zum Beispiel Sam Himself. Der Basler ist über die Region hinaus bekannt und freut sich auf das Festival – auch wenn seine Musik nicht zum klassischen Jazz gehört. «Es wird eine Premiere, auf jeden Fall. Ich hätte das auch nicht erwartet. Aber ich bin in guter Gesellschaft, musikalisch gesehen», so Sam Himself. Es sei für ihn eine grosse Ehre, dass er überhaupt am Start sein darf.

Ebenfalls am Freitag findet auf der anderen Seite des Rheins das Festival «Summerblues Basel – s Glaibasler Bluesfescht» statt. Das Zutrittsbändeli zum «Bebbi sy Jazz» ist auch dort gültig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel