Die Schwerter des Herr der Ringe-Universums werden nun in Grossbritannien statt in Neuseeland zum Einsatz kommen. (Bild: Keystone)
International

Produktion von «Herr der Ringe»-Serie nach Grossbritannien verlegt

Amazon Studios hat beschlossen, die Fernsehproduktion für die Serie «Herr der Ringe» von Neuseeland nach Grossbritannien zu verlegen.

Dies teilte Amazon Studios gegenüber der neuseeländischen Regierung mit. «Die Regierung wurde gestern über diese Entscheidung informiert», sagte Stuart Nash, Minister für wirtschaftliche Entwicklung und drückte seine Enttäuschung über diesen Schritt aus.

«Amazon Studios will die Arbeiten an der Nachproduktion der ersten Staffel bis Juni 2022 in Neuseeland fortsetzen. Ab der zweiten Staffel soll im Vereinigten Königreich gedreht werden.» Amazon wolle seine Produktionsfläche in Grossbritannien erweitern und seine Präsenz dort ausbauen, sagte Nash.

Neuseeland zieht finanzielle Unterstützung zurück

Der US-Konzern gab allein für die Dreharbeiten der ersten Staffel 465 Millionen Dollar aus. Neuseeland zieht nun als Konsequenz einen fünfprozentigen Finanzierungszuschuss aus dem Film Produktionsgrant zurück. Ein weiterer 20-prozentiger Zuschuss sei schon in Anspruch genommen worden, so die Regierung.

Amazon Studios dreht seit vergangenem Jahr in Auckland und beschäftigt für die Produktion mehr als 1’200 Mitarbeiter. Weitere 700 sind laut der neuseeländischen Regierung indirekt involviert. Es wurde über Jahre mit positiven Auswirkungen auf die neuseeländische Wirtschaft und den Tourismus gerechnet.

Amazon Studios plant fünf Staffeln von «Herr der Ringe» zu produzieren, was diese zu einer der teuersten Fernsehserien aller Zeiten machen würde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel