Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 5. August 2021.
Basel

Ansteckungen trotz kontrollierter Zertifikate

Viele stecken sich aktuell im Club an. Doch kontrollieren die Betreiber die Zertifikate wirklich konsequent?

Das schlechte Wetter zieht die Jungen in die Clubs. Wenn der QR-Code auf dem Zertifikat passt, heisst es Maske weg, Abstand weg und feiern. Doch die Ansteckungszahlen haben sich in Basel in den letzten zwei Wochen fast verdreifacht, ein Viertel der Menschen haben sich im Ausgang angesteckt.

Auch der Club Das Viertel liess am 23. Juli den Besuchern über Facebook mitteilen, dass es bei ihnen am Wochenende zuvor zu Ansteckungen kam. Der Betreiber relativiert, den ganzen Monat habe man offen gehabt, Tausende von Gästen eine Freude gemacht, «und wenn man das in den Vergleich setzt mit dem einen Abend, an dem es zu unter zehn Fällen kam, kann man sagen, dass das System mit GGG funktioniert», so Sebastian Schmidt.  

Auch in der Steinen hält man sich dran

Einen ähnlichen Fall gab es im Balz Klub in der Steinenvorstadt. Am 24. Juli haben sich dort einige Partygänger angesteckt, obwohl auch hier niemand ohne Zertifikat rein kam. Auch hier seien die Zertifikate stets seriös geprüft worden. «Wir lassen niemanden mit einem Papiertest rein. Es ist alles digital. Fälschungen sind fast unmöglich. Wir sind da sehr strikt», sagt der Geschäftsführer José Lopez.

Für die Umsetzung des Schutzkonzeptes hatten auch die zuständigen Behörden bei beiden Clubs nichts zu beanstanden. Fragt sich, wieso trotzdem Leute mit Corona im Club standen. Eine Möglichkeit ist, dass Leute in den 48 Stunden, bevor der Test positiv anzeigt, in den Ausgang gingen. Bei den 145 Angesteckten in Basler Clubs waren gerade einmal acht Geimpfte dabei.

3 Kommentare

  1. Ich glaube nicht an seriöseKontrolle . Denen geht es in erster Linie mal um die Geld Einnahmen und nicht um die Gesundheit der Menschen. Und die ganzen Partygänger sind so Blöd und machen da auch noch mit . Es geht nicht mehr lange und alles wird wieder Geschlossen. Dann haben alle wieder ein grossen dummes Maul. Und alle andern sind Schuld.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel