Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 3. August 2021.
Region

Poststellen werden von Filialen zu Agenturen umgewandelt

Ende 2021 schliesst die altehrwürdige Basler Hauptpost. Noch kann die Schweizerische Post aber keinen Standort für die als Ersatz geplante Postagentur nennen.

Viele Filialen wurden in den letzten Jahren geschlossen oder in Postagenturen umgewandelt. In vielen Poststellen seien die Kundenzahlen in der Vergangenheit massiv gesunken, sagt Postsprecher Markus Flückiger: «Die Fakten sprechen hier eine eindeutige Sprache. Die Menschen geben in den Filialen immer weniger Sendungen auf und erledigen dort weniger Einzahlungen.»

Zunächst trafen die Restrukturierungsmassnamen nur Filialen in abgelegenen Dörfern, mittlerweile wird aber auch in den Städten abgebaut. Prominentestes Beispiel in der Region ist die Basler Hauptpost. Sie soll Ende 2021 definitiv geschlossen werden. 2022 soll das Gebäude durch die Architekten Herzog & de Meuron umgebaut werden. Wie genau der Ersatz aussehen soll, wollte Flückiger heute nicht sagen. Sobald die Lösung definitiv geklärt sei, würde die Öffentlichkeit informiert. Per Mail präzisiert Flückiger später, dass nur noch Details geklärt werden müssten.

Umstrukturierung soll 2022 abgeschlossen sein

Die Postfiliale am Bahnhof Bottmingen wurde Mitte Juli 2021 geschlossen. Sie wird gegenwärtig zu einer Migrolino Filiale umgebaut. In diese wird eine Postagentur eingebaut. Es ist einer der letzten Filialen, welche umstrukturiert wird. Die Post will das aktuelle Optimierungsprogramm bis 2022 abgeschlossen haben. Danach will die Post schweizweit noch rund 800 eigene Filialen betreiben.

Wie die Poststelle künftig aussehen kann, sieht man in Allschwil. Hier befindet sich am Lindenplatz bereits seit längerem eine Postagentur, welche in den Coop-Laden integriert wurde. Wie Coop-Sprecher Kevin Blättler auf Anfrage schreibt, seien die Postagenturen in den Filialen «ein Dienstleistungsangebot, das unsere Kundinnen und Kunden schätzen.» Die Postdienstleistungen werden durch das Kassenpersonal betreut, welches jeweils von der Post geschult wird.

Coop wäre auch ein möglicher Partner für die Post in der Basler Innerstadt. Auf die Frage, ob Coop mit der Post diesbezüglich in Verhandlungen stehe, schreibt Kevin Blättler: «Wir äussern uns grundsätzlich nicht zu strategischen Fragen.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel