In den Solothurner Impfzentren in Selzach und Trimbach werden auch 12- bis 15-Jährige geimpft. (Symbolbild: Keystone)
Region

Knapp 60 Prozent der Solothurner geimpft

Im Kanton Solothurn sind per Ende Juli 59,3 Prozent der über 16-jährigen Einwohnerinnen und Einwohner vollständig gegen Covid-19 geimpft worden.

Der Kanton spricht in einer Medienmitteilung von einem «erfreulichen Zwischenerfolg».

Um die Verbreitung der hochansteckenden Delta-Variante einzudämmen, sei es wichtig, dass sich noch mehr Menschen impfen lassen würden, teilte die Solothurner Staatskanzlei am Dienstag mit. In den nächsten Monaten brauche es weitere Überzeugungsarbeit, den Ausbau niederschwelliger Impfangebote und Geduld, wurde Peter Eberhard, Leiter des Gesundheitsamts, in der Mitteilung zitiert.

Nachdem die drei Impfzentren in Breitenbach, Olten und Solothurn geschlossen worden waren, haben am Dienstag wie geplant die neuen Impfzentren in Selzach und Trimbach geöffnet. Damit sei es im Kanton weiterhin möglich, sich neben Apotheken und Arztpraxen auch in Impfzentren impfen zu lassen, hiess es weiter. In Selzach und Trimbach könnten pro Tag insgesamt über 2000 Impfungen verabreicht werden.

Über 500 12- bis 15-Jährige geimpft

Die beiden Impfzentren impfen auch 12- bis 15-Jährige. An den beiden Impftagen im Juli liessen sich derweil über 500 Personen aus dieser Altersgruppe impfen.

Neu sei der Anmeldeprozess für Impfwillige in den Zentren kundenfreundlicher, schrieb die Staatskanzlei. Impfwillige können ihren Termin aus einem Zeitfenster wählen. Bisher erhielten sie nach der Anmeldung einen Termin zugeteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel