Die Delta-Variante ist aktuell die dominante Virus-Mutation. (Bild: Keystone)
Schweiz

BAG registriert 1’059 neue Corona-Fälle

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 1'059 Corona-Ansteckungen gemeldet worden.

Zudem registrierte das BAG 53 Spitaleinweisungen, aber keine neuen Todesfälle.

Vor einer Woche waren 853 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG damals 14 Spitaleinweisungen und zwei neue Todesfälle. Mit einem geschätzten Anteil von 99,4 Prozent aller neuen Ansteckungen ist die Delta-Variante im Sieben-Tage-Schnitt aktuell die dominante Virus-Mutation.

Auf 100’000 Einwohnerinnen und Einwohner wurden in den vergangenen zwei Wochen 117,47 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag am 23. Juli bei 1,07.

Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zurzeit 64,4 Prozent. 5,1 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt.

Heimkehrer aus Risikoländern

Insgesamt wurden bis am Montagabend 8’839’325 Impfdosen an die Kantone und Liechtenstein ausgeliefert. Damit wurden 9’046’281 Dosen verabreicht. 48,37 Prozent sind bereits vollständig geimpft. Bislang wurden 5’040’332 Zertifikate für vollständig Geimpfte ausgestellt.

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem BAG 16’957 neue Corona-Tests gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein 9’133’234 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt worden, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19. Insgesamt gab es 720’743 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

29’574 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 10’420.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 5763 Menschen in Isolation und 6527 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 918 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel