(Bild: Keystone)
Schweiz

Parmelin: «Covid-19-Pandemie hat viele aus dem Gleichgewicht gebracht»

Bundespräsident Guy Parmelin hält am Samstag und Sonntag nicht weniger als vier 1. August-Ansprachen. Den Auftakt machte er am Samstagabend in Herzogenbuchsee.

Die Schweiz sei durch harte Arbeit, Mut, Zuversicht und gegenseitige Hilfe geworden, was sie ist, sagte er. Mit diesen Werten solle sie auch in die Zukunft schreiten.

Dieses Rezept bewähre sich seit 730 Jahren, erklärte Parmelin in seinen Ansprachen an den Bundesfeiern. Die Covid-19-Pandemie habe viele aus dem Gleichgewicht gebracht. Ihnen wolle er sein Mitgefühl ausdrücken. Und jenen danken, die sich im Gesundheitswesen oder zu Hause selbstlos für ihre Nächsten einsetzten.

Er denke aber auch an die jüngsten Unwetter. Die dabei gezeigte Solidarität und das Engagement der Bevölkerung bewundere er enorm. Das sage er bewusst an einem Tag, an dem sich die Schweiz auf ihre Grundwerte und ihren Nationalstolz besinne.

Von Stolz zu erzählen wirke seltsam, fuhr Parmelin gemäss Redetext fort. Das seien sich die Schweizerinnen und Schweizer nicht gewohnt und behandelten entsprechende Gefühle eher diskret. Aus vielen Gesprächen wisse er aber, dass die Bevölkerung durchaus glücklich und stolz sein könne.

Als Bundespräsident habe er erleben dürfen, wie das internationale Genf das Spitzentreffen zwischen Joe Biden und Wladimir Putin würdevoll organisiert hatte. Glücklich und stolz dürfe das Land auch auf seine Fussball-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft sein. Und auch Olympia biete Anlass zum Stolz.

Leider sei aber auch zu beobachten, dass das Auf und Ab der Pandemie die Schweiz am gelassenen Blick in die Zukunft hindere. Dennoch hofften alle, das Schlimmste sei vorbei und damit die schwere Zeit der Einschränkungen zentraler Werte.

Aufgabe der Politikerinnen und Politiker sei es, das Land zusammenzuhalten, Vertrauen zu schaffen, Begeisterung zu wecken. Als Bundespräsident sei ihm der Zusammenhalt besonders wichtig.

Nach Herzogenbuchsee spricht Parmelin am Samstagabend an der Bundesfeier in Villars-sur-Ollon in seinem Heimatkanton Waadt. Am Sonntagmorgen ist er in Bouloz FR und am Sonntagabend in Lausanne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel