Featured Video Play Icon
Region

Insgesamt 238 Neuinfektionen in den beiden Basel

Das Coronavirus hält die Stadt Basel und die Region weiterhin auf Trab. Alles Aktuelle finden Sie stets hier im Ticker.
Wie hart könnte sich eine vierte Welle auf Basel auswirken?

Seit einigen Tagen liegen die nationalen Corona-Fallzahlen im Dreitausenderbereich. Noch hat es auf den Intensivstationen der Spitäler Platz. Die Situation wird jedoch zunehmend angespannter, so auch im Universitätsspital Basel.

Mehr dazu hier.

159 Neuinfektionen in Baselland am Mittwoch

Der Kanton Basel-Landschaft meldet am Mittwoch, 18. August, 159 neue Corona-Fälle. Aktuell sind 19 Personen im Baselbiet hospitalisiert, davon drei auf der Intensivstation.

Weiterer Corona-Todesfall im Kanton Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Mittwoch, 18. August, einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit sind im Kanton seit Beginn der Pandemie 209 Menschen nach einer Corona-Infektion gestorben.

Ebenfalls am Mittwoch wurden 79 neue Corona-Fälle verzeichnet. Damit steigt die Zahl der Ansteckungen seit Beginn der Pandemie auf 14’370.

Im Spital werden 28 Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt. Sechs von ihnen auf der Intensivstation.

De Quervain fordert Covid Zertifikat-Pflicht an Basler Uni

Der Basler Uniprofessor Dominique de Quervain. fordert die Zertifikatspflicht für Hörsäle. «Verantwortungsvolle Studierende lassen sich impfen», schreibt er auf Twitter. Als Grund nennt er die möglichen einschneidenden Folgen einer Corona-Erkrankung, auch einer milden: Long-Covid stelle ein grosses Problem darstellen, betont der Neurowissenschaftler.

Im Idealfall wünscht er sich für die Universitäten eine Impfpflicht wie an US-amerikanischen Unis. Er werde die Vorlesungen bis auf Weiteres online anbieten. Andere Professoren würden es ihm gleichtun, so Dominique de Quervain auf Twitter.

Die Universität Basel sagt gegenüber «Blick»: «Die Dozierenden der Universität Basel können entscheiden, ob sie ihre Vorlesung weiterhin online anbieten möchten». Sie kündigt an, den Studierenden aber nahezulegen, sich impfen zu lassen. Eine Zertifikatspflicht bedeutete aber, dass Ungeimpfte sich mehrfach wöchentlich testen müssten. Das hält die Universität für nicht praktikabel, wie ein Sprecher gegenüber «20 Minuten» sagt. Die Studentische Körperschaft der Universität Basel (skuba) hält die bisher vorgesehenen Schutzmassnahmen für ausreichend.

18 Schulklassen am ersten Tag positiv getestet
Mit dem Schulbeginn wurden gleich in 18 Klassen des Kantons Baselland Corona-Fälle registriert. Wie viele Schüler in Quarantäne müssen, ist noch nicht klar. Alles zum Thema gibt es hier.
Baselland meldet mit 160 Neuinfektionen Höchstwert seit Dezember

Am Dienstag, 17. August, werden im Kanton Basel-Landschaft innert 24 Stunden 160 Neuinfektionen gemeldet (+4). Zuletzt wurden am 21. Dezember mehr Fälle innert eines Tages gemeldet.

Solothurner Regierung gegen kostenpflichtige Corona-Tests

Der Solothurner Regierungsrat lehnt die vom Bundesrat vorgeschlagene Kostenpflicht bei Tests für Personen ohne Corona-Symptome ab. Es ist gemäss Regierungsrat wichtig, dass sich möglichst viele Menschen testen lassen.

Mehr dazu hier.

Basel-Stadt meldet so viele Fälle wie zuletzt im Dezember

Am Dienstag, 17. August, meldet der Kanton Basel-Stadt 109 neue Corona-Fälle innert 24 Stunden. Am 17. Dezember 2020 wurde im Kanton zuletzt eine dreistellige Zahl an Neuinfektionen gemeldet.

Derzeit befinden sich 33 Covid-Patienten im Spital, davon 6 auf der Intensivstation. Weitere Todesfälle kamen nicht dazu, die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 Verstorbenen bleibt bei 208.

Neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gilt ab 16. August eine neue Corona-Verordnung. Auf Facebook werden die wichtigsten Veränderungen gepostet.

50 neue Fälle im Kanton Basel-Stadt

Basel-Stadt meldet am Montag 50 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus. 200 Personen befinden sich momentan in Quarantäne. Sieben der 16 hospitalisierten Patienten werden auf der Intensivstation behandelt.

Basel-Stadt meldet 52 neue Ansteckungen

Der Kanton Basel-Stadt verzeichnet am Sonntagmorgen 52 neue Corona-Infektionen. Damit wurden seit Beginn der Pandemie 14’132 Baslerinnen und Basler mit dem Virus infiziert.

Die Behörden geben derweil keine neuen Todesfälle bekannt. Die Zahl der nach einer Corona-Erkrankung Verstorbenen liegt damit weiterhin bei 208.

Die Hospitalisations-Zahlen werden im Kanton Basel-Stadt am Wochenende nicht veröffentlicht.

75 neue Fälle im Kanton Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Samstag 75 neue Fälle mit dem Coronavirus. Damit sind seit Beginn der Pandemie 14’080 Menschen im Kanton mit dem Virus infiziert worden.

Todesfälle gibt es keine weiteren: Damit liegt die Zahl der Verstorbenen unverändert bei 208.

Die Hospitalisationszahlen geben die Behörden am Wochenende nicht bekannt.

Langes Anstehen für Impfwillige am Walk-In-Tag in Basel
Das Baselbiet meldet am Freitag 79 neue Corona-Fälle

Im Baselbiet wurden am Freitag 13. August 79 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 19’435 Menschen im Baselbiet positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 220.

In Baselbieter Spitälern werden derzeit sechs Corona-PatientInnen behandelt. Keiner davon muss auf der Intensivstation behandelt werden.

Covid-19-Quarantäne im Bundesasylzentrum Basel aufgehoben

Die generelle Covid-19-Quarantäne im Bundesasylzentrum in Basel ist aufgehoben. In einem Nachtest ist nur noch eine Person positiv getestet worden.

15 Bewohnerinnen und Bewohner befinden sich noch in Isolation, wie das Staatssekretariat für Migration am Freitag per Twitter mitteilte. Sie dürften spätestens in zehn Tagen genesen sein. Mehr dazu hier.

Basel-Stadt meldet am Freitag 60 Neuinfektionen

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Freitag 60 neue Corona-Fälle. Damit sind im Kanton Basel-Stadt seit Beginn der Pandemie 14’005 Menschen mit dem Virus infiziert worden.

21 PatientInnen werden derzeit wegen einer Corona-Erkrankung in den Basler Spitälern behandelt. Sechs von ihnen liegen auf der Intensivstation.

Todesfälle wurden derweil keine neuen vermeldet. Damit bleibt die Zahl der nach einer Erkrankung Verstorbenen im Kanton Basel-Stadt bei 208.

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100‘000 Einwohnerinnen und Einwohner liegt bei 161 (CH: 104), die 14-Tage-Inzidenz bei 287 (CH: 178). In Basel-Stadt wurden bisher 232‘318 Impfungen verabreicht. 110‘683 Personen sind komplett geimpft mit einer Erst- und Zweitimpfung. Die Ausbruchsuntersuchung im Bundesasylzentrum ist aufgrund der stark zurückgehenden Zahlen beendet.

Ansteckungen in Clubs
Seit dem Bulletin von vergangenen Dienstag hat sich weiter die Situation in den Clubs verlangsamt: Aktuell sind dem Gesundheitsdepartement 169 Fälle (+4) in zehn Clubs und Bars bekannt. Unter diesen Fällen befinden sich keine zusätzlichen ausserkantonalen sowie keine vollständig geimpften Personen.

91 Neuinfektionen im Landkreis Lörrach innerhalb einer Woche

Seit letztem Donnerstag, 5. August, wurden dem Gesundheitsamt insgesamt 91 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz steigt auf 39,7 Neuinfektionen pro 100’000 Einwohner (vor einer Woche lag sie bei 23,6). Das schreibt das Landratsamt Lörrach in einer Mitteilung vom Donnerstag, 12. August.

Derzeit befindet sich eine Person aus dem Landkreis Lörrach mit einer Covid-19-Infektion im Krankenhaus und damit eine Person weniger als letzten Donnerstag. In intensivmedizinischer Behandlung befindet sich weiterhin niemand. Auch in der vergangenen Woche gab es gemäss Mitteilung keine weiteren Todesfälle.

Die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 133. Das sind 32 mehr als vergangenen Donnerstag. 109 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne, und damit 35 weniger als letzte Woche. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 10’203 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert, von denen 9’770 wieder als genesen gelten. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 300 Personen im Landkreis Lörrach nachweislich im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) wurden seit letztem Donnerstag bis am Mittwoch knapp 3’100 Impfungen durchgeführt. Insgesamt wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams somit insgesamt rund 115’700 Impfungen verabreicht, davon zirka 60’800 Erstimpfungen.

Basel-Stadt beginnt mit Drittimpfungen

Seit dem 6. August wird Personen mit besonders schwachem Immunsystem im Basler Impfzentrum eine Drittimpfung verabreicht, wie der Twitter-Account «Basel impft!» am Donnerstag kommuniziert.

Seit Ende Juli werden die Impf-Booster für jene Personengruppe empfohlen. Stand 11. August hätten neun Personen im Kanton Basel-Stadt die dritte Corona-Impfung erhalten.

Der Account «Basel impft!» wird von einer Privatperson betrieben und ist nicht offiziell vom Kanton. Die Zahlen konnte das Basler Gesundheitsdepartement gegenüber «20 Minuten» bestätigen.

Lörrach meldet 21 neue Corona-Fälle

Im Landkreis Lörrach werden am Donnerstag, 12. August, 21 Neuansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus kamen nicht dazu, die Zahl der Verstorbenen bleibt bei 300. Eine Person, die auf Covid-19 positiv getestet wurde, ist derzeit in einem Spital im Landkreis, wird aber nicht auf der Intensivstation behandelt.

75 neue Fälle im Baselbiet

Im Baselbiet wurden am 12. August 75 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 19’356 Menschen im Baselbiet positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 220.

In Baselbieter Spitälern werden derzeit sechs Corona-PatientInnen behandelt. Keiner davon muss auf der Intensivstation behandelt werden.

Insgesamt wurden im Kanton bisher 320’308 Impfungen ausgeführt, 153’722 davon betreffen bereits die zweite Dosis. 4’128 Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren wurden mit einer ersten Impfung bedient.

Definitiv keine Maskenpflicht zum Schulstart in Basel

Die Maskentragpflicht wird an den Basler Schulen für den Unterricht aufgehoben. Dies teilt der Kanton am 12. August mit. Damit könne wieder eine gewisse Normalität ins Klassenzimmer zurückkehren.

Auch Lager und Kolonien können mit entsprechenden Schutzkonzepten im In- und Dreiland wieder durchgeführt werden, so die Mitteilung. Ein wichtiger Pfeiler im Kampf gegen das Virus blieben die repetitiven Tests, die weiter ausgebaut und auf alle Schulstufen ausgedehnt werden. Alles dazu lesen Sie hier.

Beat on The Street findet wegen Corona nicht statt

Die Basler Parade Beat on The Street ist abgesagt. Das teilen die Verantwortlichen auf Facebook mit. Als Grund wird die aktuelle Corona-Situation genannt. «Wir müssen euch informieren, dass die Beat on The Street dieses Jahr leider nicht stattfinden kann. Unter den gegebenen Umständen war es nicht möglich, die Parade zu organisieren», so der Post. Und weiter: «Wir bedauern die Situation sehr und hoffen, dass wir bald wieder tanzend durch die Strassen ziehen können.»

Gegenüber Telebasel hat der Organisator der Elektro-Parade die Absage bestätigt. Er erklärt weiter, das OK habe den Anlass in einem geschlossenen und kleineren Rahmen auf dem Lysbüchel durchführen wollen. Dies sei aber nicht möglich gewesen. Die Veranstalter sagen, der negative Entscheid sei aber nicht von Seiten des Kantons gefällt worden, sondern die Organisatoren hätten sich selbst dazu entschieden, dass es in diesem Jahr kein Beat on The Street geben wird.

53 neue Corona-Fälle im Kanton Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Donnerstag 53 neue Corona-Fälle. Damit sind im Kanton Basel-Stadt seit Beginn der Pandemie 13’945 Menschen mit dem Virus infiziert worden.

19 PatientInnen werden derzeit wegen einer Corona-Erkrankung in den Basler Spitälern behandelt. Vier von ihnen liegen auf der Intensivstation.

Todesfälle wurden derweil keine neuen vermeldet. Damit bleibt die Zahl der nach einer Erkrankung Verstorbenen im Kanton Basel-Stadt bei 208.

Schulstart in Baselland ohne Maskentragpflicht

Der Kanton Baselland startet am Montag mit Präsenzunterricht in Vollklassen und ohne Maskenobligatorioum ins neue Schuljahr. Lediglich unter Erwachsenen bleibt es in Innenräumen bei der Maskentragpflicht, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Die Lockerung der Schutzmassnahmen gilt für alle Schulstufen, wie die Baselbieter Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion am Donnerstag mitteilte. In den Schulen wird entsprechend auf Freiwilligkeit gesetzt: Das betrifft sowohl das Tragen von Masken, wie auch das regelmässige Testen.

In den Baselbieter Schulen werden die Corona-Schutzmassnahmen gelockert. (Bild: Keystone)

Baselbiet lädt am Samstag zum ersten Piks

Pünktlich zum Ferienende lädt der Krisenstab des Kanton Basel-Landschaft zum Kantonalen Impftag. Am Samstag, 14. August, können zwischen 9 und 17 Uhr Erstimpfungen wahrgenommen werden. In den Impfzentren in Lausen und Laufen ohne Termin, in Muttenz nur mit Terminvereinbarung.

Das Angebot steht Personen ab 18 Jahren offen. Mitzunehmen seien die Identitätskarte und der Krankenkassenausweis sowie ein allfälliges «Genesenen-Zertifikat», heisst es in der Mitteilung am Mittwoch.

Am Samstag findet im Baselbiet der kantonale Impftag für Covid-19-Impfungen statt. (Bild: Keystone)
Lörrach registriert 20 Neuinfektionen

Im Landkreis Lörrach werden am Mittwoch, 11. August, 20 Corona-Fälle registriert. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit dem Virus bleibt unverändert bei 300. In einem Spital im Landkreis werden aktuell keine Corona-PatientInnen behandelt.

Baselbiet meldet 68 Neuinfektionen

Das Baselbiet meldet am Mittwoch, 11. August, 68 Neuinfektionen.

Derzeit befinden sich fünf Personen in Spitalpflege – alle werden auf der normalen Station betreut.

61 Neuinfektionen in Basel-Stadt

Basel-Stadt meldet am Mittwoch, 11. August, 61 Neuinfektionen. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 13’892 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Todesfälle kamen keine hinzu. Die Zahl der Todesfälle bleibt damit unverändert bei 208.

(Bild: Keystone)

15 Personen werden derzeit in Basel-Stadt aufgrund einer Erkrankung mit dem Coronavirus in einem Spital behandelt. Zwei davon befinden sich auf der Intensivstation.

347 Personen sind isoliert und 130 befinden sich in Quarantäne, davon sind elf Reiserückkehrer.

Lörrach vermeldet 12 neue Corona-Fälle

Am Dienstag werden im Landkreis Lörrach 12 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt wurden im Landkreis seit Beginn der Pandemie 10’162 Infektionen mit Covid-19 nachgewiesen. Weitere Todesfälle kamen nicht dazu. Derzeit befinden sich keine Personen mit einer Corona-Infektion in einem Spital im Landkreis Lörrach, wie dem Corona-Dashboard zu entnehmen ist.

Baselland meldet erneut hohe Zahl an Neuinfektionen

Am Dienstag, 10. August, werden im Kanton Basel-Landschaft innert 24 Stunden 126 Neuinfektionen gemeldet. Bereits am Montag wurde mit 118 eine auffallend hohe Zahl an Corona-Infektionen gemeldet. Zuletzt wurden am 4. Januar dieses Jahres mehr Fälle innert 24 Stunden gemeldet.

Die Fallzahlen im Baselbiet sind am Montag und Dienstag stark angestiegen. (Grafik: basselland.ch)
Infektionsherd im Bundesasylzentrum Basel beruhigt sich

Die Situation rund um den Corona-Massenausbruch im Bundesasylzentrum Basel hat sich beruhigt. Ein grosser Teil der rund 70 seit Ende Juli positiv getesteten Bewohnerinnen und Bewohner konnte inzwischen aus der Isolation entlassen werden.

Aktuell befinden sich im Bundesasylzentrum insgesamt 37 Personen in Isolation, wie das Basler Gesundheitsdepartement am Dienstag in seinem Corona-Bulletin mitteilte. Für Mittwoch sei eine erneute Massentestung der Bewohnerschaft angesetzt.

Neben dem Bundesasylzentrum haben sich in Basel vor allem Bars und Clubs als Infektionsherde entpuppt. Aktuell weiss das Gesundheitsdepartement von 162 Fällen in zehn Clubs und Bars. Darunter befinden sich zwei nicht namentlich genannte grosse Infektionsherde mit 55 respektive 44 Fällen.

Die meisten der zurückverfolgbaren Infektionsfälle, nämlich über ein Viertel, gehen gemäss Bulletin aber auf Reisen zurück, gefolgt von Ansteckungen in der Familie (20 Prozent).

Basler Bars und Clubs bleiben grosse Infektionsherde. (Symbolbild: Keystone)
Baselbieter Regierung zahlt nächste Härtefallhilfen aus

Die Baselbieter Regierung nimmt die Auszahlungen im Zusammenhang mit den Corona-Härtefallhilfen nach der Sommerpause mit der Tranche 24 wieder auf. Dies schrieb sie am Dienstag in einer Mitteilung. Diese Tranche umfasse 30 neu bewilligte Gesuche sowie zwölf Nachzahlungen und Wiedererwägungen. Es werden insgesamt 1’598’030 Franken ausbezahlt. Zudem wurden 14 Gesuche auf Härtefallhilfe abgelehnt, wie es weiter heisst.

42 neue Corona-Fälle in Basel-Stadt

Das Basler Gesundheitsdepartement meldet am Dienstag 42 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus innert 24 Stunden. In Spitalbehandlung befinden sich aktuell 15 Personen, davon drei auf der Intensivstation. Genesen sind 36 Personen. Todesfälle sind keine weiteren dazu gekommen.

Baselbieter Arztpraxen und Apotheken impfen ab Montag

Ab Montag, 16. August 2021, kann sich die Baselbieter Bevölkerung in ausgewählten Arztpraxen und Apotheken gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Angebot gilt für Personen ab 18 Jahren mit einer Schweizer Krankenkasse. Die Impfung ist, wie in den Impfzentren, gratis. Verimpft wird das Vakzin von Moderna. Dies teilt die Baselbieter Gesundheitsdirektion mit. Für die Impfung in Arztpraxen und Apotheken ist ein Termin erforderlich.

In welchen Arztpraxen und Apotheken Sie sich impfen lassen können, sehen Sie hier.

Die Spritze gegen Covid-19 gibt es ab dem 16. August auch in ausgewählten Baselbieter Arztpraxen und Apotheken. (Bild: Keystone)
Corona-Ausbruch auch beim Balz-Club

Beim Club Balz kam es möglicherweise erneut zu Corona-Ansteckungen. So seien Gäste, die in der Nacht vom 30. auf den 31. Juli, gefeiert hätten, am Viruserkrankt.

«Auch wenn nicht sicher ist, dass die Ansteckungen tatsächlich bei uns im Balz Klub geschehen sind, empfehlen wir allen am Event anwesenden Personen schnellstmöglich eine einmalige Testung mittels Antigen-Schnelltest ab heute», teilen die Betreiber mit. Die Behörden hätten ihnen bestätigt alle Schutzmassnahmen «vorbildlich durchgeführt» zu haben, heisst es im Post weiter.

Bücheli caffé bar lounge mit Corona-Fällen

Im Bücheli caffé bar lounge wurden mehrere Corona-Fälle getestet. Dies schreiben die Betreiber auf Facebook. «Am 31.7.21 waren Personen mit dem bei uns zugegen. Falls sie in den letzten Tagen Symptome hatten, bitten wir Sie sich testen zu lassen.»

Es ist nicht der erste Vorfall im Basler Nachtleben mit Corona-Ausbrüchen. Bereits vergangene Woche wurden über 150 Fälle von Ansteckungen in Basler Nachtclubs verzeichnet.

Kanton Aargau plant mobiles Impfangebot auf Schularealen

Für 79’100 Schülerinnen und Schüler der Volksschulstufen hat im Kanton Aargau am Montag das neue Schuljahr begonnen. Eine Maskentragpflicht gilt nicht mehr, dafür plant der Kanton in den kommenden Wochen den Einsatz von mobilen Impfzentren auf Schularealen.

Mehr dazu hier.

Keine neuen Corona-Fälle im Landkreis Lörrach

Am Montag, 9. August, meldet das Landratsamt Lörrach keine Neuinfektionen mit Covid-19. Auch die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus bleibt unverändert bei bisher 300.

Derzeit wird eine Person in einem Spital im Landkreis behandelt, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, diese Person befindet sich nicht auf der Intensivstation.

Fallzahlen im Baselbiet so hoch wie seit Januar nicht mehr

Für Montag, 9. August, meldet der Kanton Basel-Landschaft eine hohe Zahl an Corona-Fällen. Mit insgesamt 118 Neuinfektionen sind das 61 mehr als noch am Vortag. Zuletzt wurden am 4. Januar 2021 mit 147 Corona-Fällen mehr gemeldet. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie bleibt unverändert bei 219. Im Spital sind derzeit sechs Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden, davon keine auf der Intensivstation.

32 neue Corona-Fälle in Basel-Stadt

Das Basler Gesundheitsdepartement meldet am Montag 32 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus. Acht Personen sind zurzeit im Spital, davon zwei auf der Intensivstation. 19 Personen sind wieder genesen. Todesfälle gibt es am Montag keine neuen zu vermelden.

(Bild: Keystone)
28 Neuinfektionen in Basel-Stadt

Die Behörden melden am Sonntag, 8. August, 28 Neuinfektionen. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 13’757 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Todesfälle gab es glücklicherweise keine neuen. Nach wie vor sind 208 Personen infolge einer Erkrankung mit dem Coronavirus verstorben.

Kein weiterer Corona-Todesfall im Kanton Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Samstag keinen erneuten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit bleibt die Zahl der nach einer Infektion Verstorbenen auf insgesamt 208.

Im Weiteren wurden im Kantonsgebiet 45 neue Infektionen mit dem Coronavirus notiert. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 13’729 Menschen angesteckt.

In Basler Spitälern werden derzeit sechs Personen wegen einer Corona-Erkrankung behandelt. Eine der Personen wird auf der Intensivstation gepflegt.

Kanton Basel-Stadt verstärkt Backward Tracing

Die aktuell hohe Quote an zuordenbaren Ansteckungsquellen sei unter anderem auf das verstärkte Backward Tracing des Gesundheitsdepartements Basel-Stadt zurückzuführen, wie die Behörden mitteilen. Die Medizinischen Dienste haben dieses im Laufe der letzten Monate aufgebaut, um als zusätzliche Massnahme die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen.

«Dies insbesondere auch in einer Phase, in der aufgrund der Öffnungsschritte wieder mehr Gelegenheiten bestehen, bei denen sich viele Menschen treffen und das Virus übertragen können», so die Mitteilung. Beim Backward Tracing liege der Fokus deshalb darauf herauszufinden, wo sich womöglich eine positiv getestete Person angesteckt haben könnte. Daher wird diese Person vom Contact Tracing-Team der Medizinischen Dienste zu all ihren Aktivitäten im Zeitraum der Inkubationszeit, das heisst rund 14 Tage vor Symptombeginn befragt. Werden auf diese Weise mehrere positive Fälle mit einem bestimmten Ereignis oder Anlass in Verbindung gebracht, könne dies darauf hinweisen, dass an diesem Anlass eine stark ansteckende Person anwesend war, die womöglich noch weitere, bisher unerkannte Sekundärfälle nach sich gezogen hat.

«In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, alle an diesem Anlass anwesend gewesenen Personen darauf zu sensibilisieren und zu einer niederschwelligen Testung zu bewegen, um weitere Fälle zu finden und raschmöglichst zu isolieren, damit eine weitere Verbreitung des Virus unterbunden werden kann», so die Mitteilung Simon Fuchs, stellvertretender Kantonsarzt, sagt dazu: „Durch das Backward-Tracing konnten wir in den letzten Wochen bereits viele zusätzliche Informationen über Ausbruchsherde gewinnen.“

Mehr Informationen dazu gibt es hier.

152 Ansteckungen in Clubs

Mit Stand Freitagmittag, 6. August 2021, sind dem Gesundheitsdepartement insgesamt 152 Fälle in acht Clubs bekannt. Unter den infizierten Personen befinden sich 55 ausserkantonale. Geimpft waren neun Personen (4 aus dem Kanton Basel-Stadt, 5 ausserkantonale). Die überwiegende Mehrheit der neuangesteckten Personen war ungeimpft, so die Bilanz.

Heute Freitag wird im Bundesasylzentrum nochmals eine Massentestung durchgeführt. Ein Update zu den Infektionen im Bundesasylzentrum veröffentlicht der Kanton nächste Woche.

109'901 Personen komplett geimpft

Mit Stand gestern Donnerstag, 5. August 2021, wurden im Kanton Basel-Stadt total 230‘115 Impfungen verabreicht. 109‘901 Personen sind komplett geimpft mit einer Erst- und Zweitimpfung. Es befinden sich derzeit 1‘682 Personen auf der Warteliste, wie die Behörden mitteilen. In dieser Woche wurden 4’632 Impftermine vergeben.

In den letzten vier Wochen (Zeitraum vom 9. Juli bis 5. August 2021) wurden 668 Neuinfektionen im Kanton Basel-Stadt registriert. Dabei konnten 79 Prozent der Neuinfektionen bekannten oder vermuteten Ansteckungsquellen zugeordnet werden. Von den bekannten Quellen haben sich die meisten Personen in der Familie (20 Prozent), im Nachtleben (22 Prozent), auf Reisen (24 Prozent) oder im Bundesasylzentrum (14 Prozent) angesteckt.

51 neue Corona-Fälle im Baselbiet

Das Baselbiet meldet am Freitag 51 neue Corona-Fälle. Dabei haben sich im Kanton seit Beginn der Pandemie 18’997 Menschen mit dem Virus infiziert.

In Baselbieter Spitälern liegen derweil vier Corona-Patienten. Drei davon auf der Normalstation. Eine Person wird auf der Intensivstation gepflegt. Sie muss aber nicht beatmet werden.

Repetitives Testen an Aargauer Schulen ab 16. August 2021

Wegen einer ausstehenden Swissmedic-Freigabe konnte der Kanton Aargau die bisher verfügbaren Testkits für das repetitive Testen nicht weiterverwenden, wie die Behörden mitteilen.

Das Departement Gesundheit und Soziales (DGS) hat nun einen neuen Testkit-Lieferanten gefunden, wodurch die Schulen und sozialmedizinische Institutionen das repetitive Testen ab dem 16. August 2021 wiederaufnehmen können. Eine Woche später ist eine Wiederaufnahme für Betriebe und Pflegeheime ebenfalls möglich, so die Mitteilung.

Die Verteilung der neuen Testkits startet in der kommenden Woche. In Vorbereitung ist zudem ein mobiles Impfangebot vor Ort an den Mittel- und Berufsfachschulstandorten.

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kanton Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Freitag einen erneuten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der nach einer Infektion Verstorbenen auf insgesamt 208. Es ist der erste Todesfall seit über einer Woche.

Im Weiteren wurden im Kantonsgebiet 47 neue Infektionen mit dem Coronavirus notiert. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 13’684 Menschen angesteckt.

In Basler Spitälern werden derzeit sechs Personen wegen einer Corona-Erkrankung behandelt. Eine der Personen wird auf der Intensivstation gepflegt.

Schulstart in Basel wohl ohne generelle Maskenpflicht
Im Kanton Basel-Stadt wird der Schulstart wohl ohne generelle Maskenpflicht über die Bühne gehen. (Bild: Keystone)

In den Basler Schulen könne mit Beginn des neuen Schuljahres auf eine generelle Masketragepflicht verzichtet werden. Dies mit Stand heute, wie das Basler Erziehungsdepartement am Freitag mitteilt. Die Behörden würden im regen Austausch mit dem Gesundheitsdepartement.

«Momentan planen die Verantwortlichen mit verschiedenen Szenarien, die bestimmen, welche Regeln und Massnahmen zum Schulstart an den Schulen umgesetzt werden sollen», so die Mitteilung. Dabei gelte es, die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler und ihrer Familien sowie der Lehr- und Fachpersonen gut zu schützen und gleichzeitig den Unterricht und das schulische Leben so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.

Einen wichtigen Beitrag zur Pandemiebekämpfung werde im Kanton Basel-Stadt weiterhin das regelmässige Testen leisten, wie die Behörden schreiben. Die Testkapazitäten werden dazu laufend ausgebaut. Die definitiven Massnahmen werden am kommenden Donnerstag, 12. August kommuniziert.

Landkreis Lörrach: 54 Neuansteckungen innert einer Woche

Seit letztem Donnerstag wurden dem Gesundheitsamt insgesamt 54 Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz liegt nun bei 23,6 Neuinfektionen pro 100’000 Einwohner, wie das Landratsamt Lörrach am Donnerstag mitteilt. Vor einer Woche betrug die 7-Tages-Inzidenz 27,5.

Im Spital befinden sich zurzeit zwei Corona-PatientInnen. Sie müssen beide nicht auf der Intensivstation behandelt werden. Todesfälle gab es innert der letzten Woche keine, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Die Zahl der aktiven Fälle liege mit 101 zudem auf dem Niveau von letzter Woche. In Quarantäne befinden sich aktuell 144 Personen, das sind 59 weniger als vergangenen Donnerstag.

Im Landkreis Lörrach wurden innerhalb der letzten sieben Tage rund 3’100 Impfungen verabreicht. Insgesamt wurden bislang 112’600 Impfdosen verabreicht, davon sind 60’000 Erstimpfungen.

37 neue Corona-Fälle im Baselbiet

Das Baselbiet meldet am Donnerstag 37 neue Corona-Fälle.  Das ist seit Beginn der vergangenen Woche ein Plus von 243 Ansteckungen, wie die Baselbieter Gesundheitsdirektion mitteilt.

Laut der Mitteilung befinden sich 267 positiv getestete Personen in Isolation, das sind 79 Personen mehr als vor einer Woche. 159 Personen seien aufgrund eines Kontaktes mit einer positiven Person in Quarantäne und 72 nach der Rückreise aus einem Risikogebiet. Seit Beginn der Pandemie im Kanton Basel-Landschaft Ende Februar 2020 wurden total 18’895 Personen positiv getestet.

Doppelt geimpft sind im Kanton Baselland bislang 151’073 Personen. Insgesamt wurden 315’700 Impfungen verabreicht. Jugendliche wurden bis jetzt 3’781 mit einer ersten Dosis geimpft. Sie sind zwischen zwölf und 17 Jahre alt.

In Baselbieter Spitälern werden derweil zwei Corona-Patienten behandelt. Beide liegen auf der normalen Station. Verstorbene gibt es keine neuen zu vermelden. Die 14-Tages-Inzidenz (pro 100’000 Einwohner) beträgt aktuell 143,7 Neuinfektionen.

Corona-Fälle bei Ferienrückkehrern im Aargau häufen sich

Trotz Vorsichtsmassnahmen: Im Kanton Aargau steigen die Corona-Infektionen stark an. Rund ein Drittel der Fälle betrifft Ferienrückkehrer. (Symbolbild: Keystone)

Im Kanton Aargau steigen die Infektionen mit dem Coronavirus stark an. Zahlreiche Fälle betreffen Rückkehrer aus den Ferien. Auch Spitaleinweisungen nehmen zu. Der Kanton sorgt sich im Hinblick auf das Ende der Schulferien.

Dies teilte das kantonale Departement für Gesundheit und Soziales am Donnerstag mit. Im Juli haben sich im Aargau 861 Personen mit dem Coronavirus infiziert – im Juni waren es noch 439 gewesen. Mehr als ein Drittel der Fälle sei auf Ferienrückkehrer zurückzuführen. «Im Hinblick auf das Ende der Schulferien in der kommenden Woche ist das eine beunruhigende Entwicklung», heisst es in der Mitteilung. Alles zum Thema lesen Sie hier.

37 neue Fälle im Kanton Basel-Stadt

Im Kanton Basel-Stadt wurden am Donnerstag 37 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit haben sich im Kanton seit Beginn der Pandemie 13’637 Menschen mit dem Virus infiziert.

Todesfälle wurden am Donnerstag keine neuen vermeldet. Die Zahl liegt damit unverändert bei 207.

In den Baslern Spitälern liegen derzeit weiterhin acht PatientInnen. Eine dieser Personen wird auf der Intensivstation gepflegt.

40 neue Corona-Fälle im Baselbiet

Das Baselbiet meldet am Mittwoch 40 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus. 18’864 Menschen wurden demnach seit Beginn der Pandemie im Kanton mit dem Virus infiziert.

In Baselbieter Spitälern liegen derweil drei PatientInnen. Sie alle werden auf der normalen Station behandelt.

Basel-Stadt meldet 56 neue Corona-Fälle
 

Genau 13’600 Coronavirus-Fälle wurden seit Beginn der Pandemie im Kanton Basel-Stadt notiert. (Bild: Keystone)

56 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus wurden am Mittwoch im Kanton Basel-Stadt vermeldet. Damit sind mit Stand 4. August genau 13’600 Covid-Fälle seit Beginn der Pandemie im Kanton erfasst worden.

Todesfälle sind auch am Mittwoch keine zu beklagen. Die Zahl der Verstorbenen liegt damit weiterhin bei 207.

In den Basler Spitälern werden derweil acht Corona-PatientInnen behandelt. Eine dieser Menschen muss auf der Intensivstation gepflegt werden.

Liesberg doch nicht Impfschlusslicht

Die Impfquote in Liesberg ist deutlich höher, als zunächst vermeldet. Das zeigen neue Daten aus dem Baselbiet, die die Impfzahlen nach Gemeinde auflisten. Am vergangenen Freitag hatte der Kanton Basel-Landschaft auf Basis einer Medienanfrage eine Auswertung zu den Impfquoten nach Gemeinden publiziert. Dieser Auswertung lagen zum Teil unvollständige Datensätze zu Grunde, wie der Kanton nun mitteilt: Zum einen aufgrund von Fehleingaben bei der persönlichen Impfregistration, aber auch nicht korrekter Postleitzahlen-Zuweisungen sei der Fehler erfolgt.

Wegen der damals veröffentlichten Daten hatten verschiedene Medien berichtet, dass die Impfquote in Liesberg bloss 15 Prozent aufweise. Bereits über 46 Prozent der EinwohnerInnen in der Gemeinde haben aber bereits ihre zweite Impfdosis erhalten

Der kantonale Krisenstab veröffentlichte heute Mittwochmorgen eine aktualisierte Auswertung. Wie hoch die Impfquote in Ihrer Gemeinde ist, können Sie hier nachschauen.

Baselland meldet am Dienstag 47 Neuinfektionen

Am 3. August registriert der Kanton Basel-Landschaft 47 neue Corona-Fälle. Aktuell werden im Baselbiet drei Personen hospitalisiert, jedoch niemand auf der Intensivstation.

Nachtleben und Reisen noch immer die höchsten Ansteckungsquellen in Basel-Stadt

Wie der Kanton Basel-Stadt in seiner Mitteilung zum Zahlen Bulletin der letzten Woche schreibt, haben sich die meisten Personen im Nachtleben (24 Prozent oder auf Reisen (25 Prozent) angesteckt. Die Familie gilt mit 18 Prozent auch als eine der eher stärkeren Quellen. Der Ausbruch im Bundesasylzentrum macht dagegen nur 16 Prozent der Ansteckungen aus.

Nach aktuellem Stand haben sich nach einem Corona-Ausbruch insgesamt 70 Personen im Bundesasylzentrum mit dem Coronavirus infiziert.

Nach dem Stand vom 2. August haben sich in der letzten Woche 145 Personen in acht verschiedenen Clubs infiziert. Darunter waren gerade mal acht geimpft.

Kanton Basel-Stadt meldet 46 neue Fälle

Im Kanton Basel-Stadt melden die Behörden am Dienstag 46 neue Corona-Fälle. Damit sind seit Beginn der Pandemie 13’544 Menschen mit dem Virus infiziert worden.

Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 207.

In Basler Spitälern werden derweil neun PatientInnen mit einer Corona-Infektion behandelt. Eine dieser Personen muss auf der Intensivstation behandelt werden.

Solothurn erreicht Impfquote von 60 Prozent

Ende Juli hat der Kanton Solothurn bei den erwachsenen Personen ab 16 Jahren eine Impfquote von rund 60 Prozent erreicht. «Das ist ein erfreulicher Zwischenerfolg», wie die Behörden mitteilen. Um die Verbreitung der hochansteckenden Delta-Variante einzudämmen, ist sei es wichtig, dass sich noch mehr Menschen impfen lassen. «Damit wir die Impfquote steigern können, braucht es in den nächsten Monaten weitere Überzeugungsarbeit, den Ausbau niederschwelliger Impfangebote und Geduld», sagt Peter Eberhard, der Leiter des Gesundheitsamts.

In Trimbach öffnet am Dienstag das neue Impfzentrum. (Bild: Kanton Solothurn) 

Neben den Apotheken und Arztpraxen wird es im Kanton Solothurn weiterhin möglich sein, sich in Impfzentren impfen zu lassen. Damit kann der Kanton die Impfungen der Jugendlichen sowie Auffrischimpfungen gewährleisten.

Nach der Schliessung der drei Impfzentren Breitenbach, Solothurn und Olten öffnen heute wie geplant die neuen Impfzentren in Selzach und in Trimbach ihre Türen. Seit dem 22. Juli sind die Impfungen der 12- bis 15-Jährigen in den gewohnten Betrieb integriert. Das heisst: Jugendliche können sich in einem der beiden Impfzentren gegen Covid-19 impfen lassen.  Wer sich bisher zur Impfung angemeldet hat, erhielt nach der Anmeldung einen Impftermin per SMS oder Brief zugestellt. Neu ist der Anmeldeprozess kundenfreundlicher: Vergleichbar mit anderen zeitgemässen Anmeldesystemen können impfwillige Personen ihren Impftermin innerhalb verfügbarer Zeitfenster frei wählen. Mehr zum Thema lesen Sie hier.

Baselland meldet 91 Neuinfektionen in den letzten drei Tagen

Im Kanton Basel-Landschaft meldet das Gesundheitsamt für die Tage vom 31. Juli bis und mit 2. August 91 neue Corona-Fälle im Baselbiet.

26 Neuinfektionen in Basel-Stadt

Am 2. August 2021 meldet der Kanton Basel-Stadt 26 neue Corona-Fälle. Aktuell werden im Stadtkanton keine Personen hospitalisiert. Todesfälle gab es seit dem 28. Juli 2021 keine mehr.

Zahlen zeigen Impfgraben im Baselbiet

Die Impfbereitschaft in den städtischen Regionen des Baselbiets ist bedeutend grösser als jene in den ländlicheren Regionen. Das zeigen nun die offiziellen Zahlen aus dem Baselbiet, wie das SRF Regionaljournal berichtet.

Die Unterschiede zwischen den Baselbieter Gemeinden sind gross. In Oberwil haben über 60 Prozent der Personen bereits den Impfstoff erhalten. Das ist die höchste Quote im gesamten Baselbiet. Je näher eine Gemeinde an der Stadt liegt, desto mehr Impfwillige gibt es. Die Impfquote in Liesberg ist am niedrigsten, dort sind nur 15 Prozent geimpft, also jede siebte Person.

Im Oberbaselbiet und im Laufental gibt es mehrere Gemeinden mit sehr tiefen Quoten zwischen 35 und 40 Prozent. Insgesamt sind im Kanton Basel-Landschaft über 50 Prozent der Personen einmal geimpft. Im Schnitt zählt das Baselbiet zu den Kantonen mit einer hohen Impfbereitschaft.

Tausende Raver feiern im Joggeli: So feiern die Party-Gäste den Corona-Frust weg

Nach einem Jahr Zwangspause steigt das Tension-Festival im Joggeli in diesem Jahr wieder. Tausende Tanz-Freudige haben sich an diesem Wochenende versammelt. Telebasel war mit dabei:

Der Telebasel News Beitrag vom 1. August 2021.

Keine neuen Einschränkungen im Europa-Park

„Für den Besuch des Europa-Park Erlebnis-Resort besteht weiterhin keine Testpflicht“, heisst es seitens des Europa-Parks gegenüber Telebasel. In Deutschland treten am Sonntag neue Reise-Einschränkungen in Kraft. Diese bringen aber keine Einschränkungen für Gäste des Freitzeitparks.

«Wir freuen uns, dass der Eintritt in den Europa-Park, in Rulantica und in YULLBE sowie die Übernachtung in den Europa-Park Erlebnishotels auch weiterhin ohne negativen Testnachweis möglich ist», so Dieter Borer vom Europa-Park gegenüber Telebasel.

Für die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland besteht auch nach dem 1. August 2021 für folgende Personengruppen keine Testpflicht:

  •       Tages- und Übernachtungsgäste des Europa-Park Erlebnis-Resort, die sich weniger als 24h in Deutschland aufhalten
  •       Kinder unter 12 Jahren
  •       nachweislich genesene oder vollständig geimpfte Personen
  •       Berufspendler

Die weiteren Personengruppen müssen bei Grenzübertritt einen negativen Test vorweisen können. Die Überprüfung der Regelung liege dabei in der Verantwortung der zuständigen Behörden und nicht beim Europa-Park Erlebnis-Resort. Alles zu den neuen Einreise-Bestimmungen gibt es hier.

30 Neuinfektionen in Baselland am Freitag

Der Kanton Basel-Landschaft meldet am 30. Juli 30 neue Corona-Fälle. Aktuell befinden sich drei Personen auf der Intensivstation.

114 Infektionen in acht Clubs und Bars in Basel bekannt

Die Situation zu den Ansteckungen in Clubs präsentiert sich wie folgt: Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand, 30. Juli 2021), sind dem Gesundheitsdepartement 114 Infektionen in acht Clubs und Bars bekannt.

23 weitere Fälle konnten als Folgeinfektionen der in Clubs- und Bars infizierten Personen identifiziert werden. Ausserkantonale Folgefälle seien dem Gesundheitsdepartement Basel-Stadt noch nicht bekannt, schreiben sie in einer Mitteilung.

Mehr dazu hier.

(Bild: Keystone)
Neuinfektionen in Basel-Stadt steigen am Freitag wieder stark an

Im Kanton Basel-Stadt meldet das Gesundheitsdepartement am 30. Juli insgesamt 88 Neuinfektionen. Im Vergleich zu den letzten Tagen, in denen so um die 20 bis 30 Fälle gemeldet wurden ist dies nun doch wieder ein starker Anstieg der Zahlen im Stadtkanton. Die Zahlen der Hospitalisierungen bleiben mit 7 jedoch auf einer stabilen Lage.

Der hohe Anstieg der Fallzahlen lässt sich auch auf ein Infektionsherd im Bundesasylzentrum zurückzuführen. Dort wurden bisher 50 Personen positiv getestet.

In den letzten vier Wochen (Zeitraum vom 2. bis 29. Juli 2021) wurden 466 Neuinfektionen im Kanton Basel-Stadt registriert. Dabei konnten 78 Prozent der Neuinfektionen bekannten oder vermuteten Ansteckungsquellen zugeordnet werden. Die meisten Personen haben sich im Nachtleben (25 Prozent), auf Reisen (25 Prozent), in der Familie (18 Prozent) oder wie aufgrund der heutigen Meldung ersichtlich im Asylzentrum (16 Prozent) angesteckt.

Deutschland will Einreise erschweren – Auch Basel wäre betroffen

Wer aktuell via Flugzeug nach Deutschland reisen möchte braucht einen Impf- oder Genesenen-Nachweis oder ein negatives Testergebnis. Die Bundesregierung überlege nun diese Regelung ab Sonntag auch auf Personen auszuweiten, die nicht via Luftweg nach Deutschland reisen möchten.

Das würde bedeuten, dass alle Menschen ab 12 Jahren bei der Einreise einen Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis brauchen. Ausnahmen seien nur wenige geplant, etwa für Grenzpendler und Durchreisende. Die Bundespolizei soll an der Grenze Stichproben machen, schreibt die Agentur «AFP».

Mehr dazu hier.

(Bild: Keystone)
Bundesasylzentrum Basel wegen Corona-Ausbruch unter Quarantäne

Das Bundesasylzentrum Basel ist am Donnerstag wegen eines verbreiteten Corona-Ausbruchs komplett unter Quarantäne gestellt worden. Wie viele Insassen sich genau mit dem Virus infiziert haben, ist noch nicht bekannt.

Das Basler Gesundheitsdepartement bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine entsprechende Meldung des Regionaljournals Basel von Radio SRF vom Freitag. Die Quarantäne wurde vom Basler Kantonsarzt verfügt. Für den Verlauf des Freitags wurden weitere Informationen in Aussicht gestellt.

Mehr dazu hier.

Bioethiker fordert Zertifikatspflicht für Restaurantbesucher

Statt eines Impfzwangs sollten nach Ansicht des Bioethikers Christoph Rehmann-Sutter positive Anreize für Impfungen eingeführt werden. So sei es absolut vernünftig, wenn Restaurants beim Zutritt eine Zertifikat verlangten.

Die Wahrscheinlichkeit, sich in einem Restaurant mit dem Coronavirus anzustecken, sinke massiv, wenn sich dort nur geimpfte, getestete oder genesene Personen aufhielten, sagte Rehmann-Sutter in einem Interview mit den Zeitungen der CH Media.

Mehr dazu hier.

(Bild: Keystone)
Corona-Fälle im Nordstern

Gäste, die in der Nacht vom 24. Juli auf den 25. Juli im Nordstern gefeiert haben, wurden trotz gültigem Covid-Zertifikat diese Woche nachträglich positiv auf Covid-19 getestet. Dies teilen die Verantwortlichen auf Facebook mit.

«Wir bitten und empfehlen euch eindringlichst, noch heute einen kostenlosen Antigen-Schnelltest zu machen. Ihr müsst euch nicht in Quarantäne begeben», heisst es im Post weiter. «Der Test hat den Zweck, positive, gegebenenfalls asymptomatische Fälle zu entdecken und die weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.»

Erst am Dienstag hatte das Basler Gesundheitsdepartement von 91 Fällen in sechs Basler Clubs berichtet. Nur fünf der Betroffenen seien geimpft gewesen.

63 neue Fälle in Lörrach

Seit letztem Donnerstag wurden dem Gesundheitsamt des Landkreises Lörrach insgesamt 63 Neuinfektionen gemeldet, davon entfallen allein auf den gestrigen Mittwoch 27 Fälle. Diese hohe Zahl an Neuinfektionen an einem Tag lasse sich jedoch nicht auf einen einzelnen Ausbruch zurückführen, sondern deute weiter auf ein diffuses Infektions-Geschehen hin, wie die Behörden mitteilen. Die 7-Tages-Inzidenz ist seit vergangenem Donnerstag auf 27,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gestiegen (vor einer Woche: 17,0).

Derzeit befinden sich zwei Personen aus dem Landkreis mit Covid-19-Infektion in Krankenhäusern innerhalb und ausserhalb des Landkreises und damit zwei weniger als letzten Donnerstag. Weiterhin befindet sich eine Person in intensivmedizinischer Behandlung, die aber nicht beatmet wird. Weitere Todesfälle gab es nicht. Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 300 Personen im Landkreis Lörrach nachweislich im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Die Zahl der aktiven Fälle liegt jetzt bei 100, das sind 29 mehr als vor einer Woche.

109’470 Impfungen verabreicht

203 Personen befinden sich als enge Kontaktpersonen ebenfalls in Quarantäne, und damit 25 mehr als vergangenen Donnerstag. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 10’058 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit SarsCoV-2 infiziert, von denen 9’658 wieder als genesen gelten.

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) wurden seit letztem Donnerstag bis gestern rund 4’140 Impfungen durchgeführt. Insgesamt wurden im Kreisimpfzentrum und durch die Mobilen Impfteams somit insgesamt rund 109’470 Impfungen verabreicht, davon 58.789 Erstimpfungen.

COVID-19-Impfungen: Ab August sind Impftermine frei wählbar

Impftermine können neu frei gewählt werden. Dies teilt der Baselbieter Krisenstab am Donnerstag mit. Die dafür vorgesehenen Zeitfenster richten sich nach den Bedürfnissen der verschiedenen Bevölkerungsgruppen. In den Impfzentren Laufen und Lausen werden derweil verstärkt «Walk-in» angeboten. Über die Hälfte der Baselbieter Bevölkerung ist seit Wochenbeginn vollständig geimpft. 63 Prozent der impfberechtigten Altersgruppe ist mit mindestens einer Impfung versehen.

Personen, welche sich also ab Anfang August 2021 für einen Erst-Impftermin im Impfzentrum Muttenz registrieren, können diesen innerhalb der verfügbaren Zeitfenster frei wählen. Die Zeitfenster für Erstimpfungen variieren jeweils zeitlich mit Morgen-, Mittag- und Abendterminen. So dass die angebotenen Impftermine möglichst vielen Bevölkerungsgruppen (z.B. Berufstätige) entsprechen. Es werden auch Abend- und Samstagstermine angeboten. Weiterhin gelangt man via www.bl.ch/impfen zur Registration. Auch bei den Zweitimpfungen, die nach drei bis vier Wochen erfolgen sollen, besteht die Möglichkeit zur Wahl des gewünschten Termins.

In den Impfzentren West, Laufen, und Ost, Lausen erfolgen ab August grundsätzlich nur noch Zweitimpfungen. Während definierter Zeitfenster finden in den beiden Impfzentren zusätzliche «Walk-in» Tage für Erstimpfungen statt. Die entsprechenden Zweitimpfungen erfolgen dann teilweise im Impfzentrum Muttenz, wie der Kanton mitteilt.

171 neue Fälle seit letzter Woche im Baselbiet

Per heute Donnerstag, 29. Juli 2021, Stand 15 Uhr, registriert der Kantonale Krisenstab Basel-Landschaft seit Beginn der Pandemie Ende Februar 2020 total 18’650 positiv getestete Personen. Das sind 32 mehr, als noch am Vortag. Seit der vergangenen Woche entspricht dies einem Plus von 171 Fällen.

In der Vorwoche wurden 8’668 PCR-Tests (inkl. Antigen-Schnelltests) durchgeführt, von diesen waren 2,1 Prozent positiv. Es befinden sich 188 positiv getestete Personen in Isolation, das sind 37 Personen mehr als vor einer Woche. 134 Personen sind aufgrund eines Kontaktes mit einer positiven Person in Quarantäne und 68 nach der Rückreise aus einem Risikogebiet.

147’979 Menschen zweifach geimpft

Insgesamt wurden bisher 311’015 Impfungen ausgeführt, 147’979 davon betreffen bereits die zweite Dosis. 289’048 Dosen wurden in einem der drei Impfzentren ausgeführt, 21’967 Impfdosen wurden mobil abgegeben, in Alters- und Pflegeheimen, Institutionen der Behindertenhilfe, Arztpraxen oder an Gesundheitspersonal. 3’500 Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren wurden mit einer ersten Impfung bedient.

Das Baselbiet meldet seit Beginn der Pandemie 18’650 Corona-Fälle. (Bild: Keystone)

Es befinden sich aktuell zwei Personen mit Covid-19 in einem Baselbieter Spital. Sie liegen auf der Normalstation. Es gibt keine weiteren Todesfälle. Die Anzahl positive Fälle der vergangenen 14 Tage pro 100’000 Einwohnerinnen und Einwohner (14-Tage-Inzidenz) beläuft sich auf 103,6 Neuansteckungen in dieser Zeitspanne.

In Alters- und Pflegheimen wurden keine neuen Corona-Fälle registriert.  Bei öffentlichen und privaten Spitexorganisationen (Klientinnen und Klienten sowie Mitarbeitende) gibt es drei positive Fälle gegenüber der Vorwoche, wie der Kanton mitteilt.

Baselland baut wegen Corona Jugendpsychiatrie-Angebote aus

Das psychiatrische und psychotherapeutische Behandlungsangebot für Kinder und Jugendliche im Kanton Baselland soll wegen der pandemiebedingt hohen Nachfrage ausgebaut werden. Der Regierungsrat hat für die Abgeltung ungedeckter Zusatzkosten rund 600’000 Franken bewilligt.

In erster Linie gehe es darum, die Wartezeiten bis zur Erstbehandlung von Kindern und Jugendlichen zu verkürzen, teilte die Regierung am Donnerstag mit. Die wegen der Corona-Krise stark gestiegene Nachfrage habe zu langen Wartelisten mit Wartezeiten von mehreren Wochen geführt.

Baselbiet mit 32 neuen Corona-Fällen

Am Donnerstag, 29. Juli, meldet das Baselbiet 32 Neuinfektionen. Derzeit befinden sich zwei Personen aufgrund einer Erkrankung mit dem Coronavirus in einem Spital im Baselbiet.

50 Franken pro Impfung in Baselbieter Arztpraxen und Apotheken

Die Impfungen in Baselbieter Arztpraxen und Apotheken wird mit 50 Franken pro Spritze entgolten. Die Baselbieter Regierung hat sich mit der Ärztegesellschaft Baselland und dem Basellandschaftlichen Apotheker-Verband auf diesen Pauschalbetrag geeinigt.

Gerechnet wird mit Nettokosten in der Höhe von 1,3 Millionen Franken, wie die Baselbieter Regierung am Donnerstag mitteilte. Das Angebot, sich in Arztpraxen und Apotheken gegen Covid-19 impfen zu lassen, beginnt Mitte August und dauert bis Mitte 2022.

Einigung bei Kosten-Abgeltung: Impfungen in Arztpraxen und Apotheken sind ab Mitte August im Baselbiet möglich. (Bild: Keystone)

Mit dem Einbezug der Arztpraxen und Apotheken will der Kanton auf zwei der drei kantonalen Impfzentren verzichten. In Betrieb bleibt das Zentrum Feldreben in Muttenz.

Zahl der Einwohnerinnen steigt trotz Pandemie

Trotz der eingeschränkten Mobilität wegen der Covid-19-Pandemie hat der Kanton Basel-Stadt im Jahr 2020 einen Wanderungsgewinn von 956 Personen verzeichnet.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Trotz Corona verzeichnete der Kanton Basel-Stadt im Jahr 2020 einen positiven Wanderunssaldo. (Bild: Keystone)
27 Neuinfektionen in Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Donnerstag, 29. Juli, 27 Neuinfektionen. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 13’342 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Der Kanton meldet keine neuen Todesfälle. In Basel-Stadt sind bisher 207 Personen in Folge einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Derzeit befinden sich im Kanton Basel-Stadt acht Personen aufgrund einer Erkrankung mit dem Coronavirus in einem Spital – eine davon muss intensivmedizinisch betreut werden.

Vierter Walk-In-Tag am 30. Juli in Basel-Stadt

Am Freitag, 30. Juli 2021, findet der nächste Walk-In-Tag im Impfzentrum Basel statt, an dem man sich unter bestimmten Voraussetzungen ohne vorherige Terminvereinbarung spontan gegen das Coronavirus impfen lassen kann. Zudem ist bis Ende August 2021 an allen Freitagen ein Walk-In-Tag vorgesehen.

Mehr dazu hier.


(Bild: Kanton Basel-Stadt)
19 Neuansteckungen am Mittwoch im Baselbiet

Das Gesundheitsdepartement Baselland meldet am 28. Juli 19 neue Corona-Fälle. Zurzeit befindet sich eine Person auf der Intensivstation.

23 Neuinfektionen in Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Mittwoch, 28. Juli, 23 Neuinfektionen. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 13’315 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Der Kanton meldet zwei neue Todesfälle. Damit sind in Basel-Stadt bisher 207 in Folge einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Der Kanton Basel-Stadt meldet am Mittwoch zwei neue Todesfälle. (Bild: Keystone)

Derzeit befinden sich im Kanton Basel-Stadt acht Personen aufgrund einer Erkrankung mit dem Coronavirus in einem Spital – eine davon muss intensivmedizinisch betreut werden.

563 Betriebe und KMU für das «Breite Testen Baselland» angemeldet

In der vergangenen Woche haben 5’625 Personen beim «Breiten Testen Baselland» mitgemacht. Aufgrund der Sommerferien hat sich die Zahl der Teilnehmenden stark reduziert. In den Schulen finden während der Sommerferien grundsätzlich keine Tests statt.

Insgesamt haben sich 563 Betriebe und KMU angemeldet. In der Woche vom 19. Juli bis 23. Juli 2021 wurden 360 Pools ausgewertet, das entspricht 3’308 Einzelproben. Ein Pool war positiv, davon betroffen waren 10 Personen. Beim anschliessenden Einzeltest wurde eine Person positiv auf das Coronavirus getestet.

44 Infektionen nach kompletter Impfung in Basel-Stadt

Seit Anfang Jahr hat das Contact Tracing Team 44 Fälle von Erkrankungen nach kompletter Impfung von in Basel-Stadt gemeldeten Personen registriert. Das heisst es im Coronavirus-Bulletin vom Dienstag, 27. Juli.

Zum Vergleich: Im selben Beobachtungszeitraum kam es zu insgesamt 5’184 Fällen in Basel-Stadt. Im Grossteil der 44 Fälle sei es zu milden oder gar asymptomatischen Verläufen gekommen. Es ist laut Bulletin bisher ein Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 bei einer komplett geimpften Person bekannt. Es handle sich um eine betagte Person mit mehreren Risikovorerkrankungen.

Kantonsarzt Thomas Steffen sagt dazu: «Unter den seit anfangs Jahr gemeldeten Neuerkrankungen befinden sich nur wenige geimpfte Personen. Die Statistik zeigt somit, wie sinnvoll und wirksam die Impfung ist. Die Impfung schützt weitaus am besten, auch wenn es keinen hundertprozentigen Schutz gibt».

103‘927 Personen komplett geimpft

Mit Stand Montag, 26. Juli, wurden im Kanton Basel-Stadt total 222‘702 Impfungen verabreicht. 103‘927 Personen sind komplett geimpft mit einer Erst- und Zweitimpfung, wie es im Coronavirus-Bulletin vom Dienstag heisst.

Seit dem letzten Bulletin von Freitag wurden rund 5‘600 Impfungen verabreicht. Es befinden sich aktuell 2‘860 Personen auf der Warteliste.

91 Infektionen in sechs Clubs

Die Fälle von Ansteckungen in Nachtclubs nehmen in Basel-Stadt stark zu. Die aktuelle Situation zu den Ansteckungen in Clubs präsentiert sich gemäss Coronavirus-Bulletin vom Dienstag, 27. Juli, wie folgt: Mit Stand Dienstagmittag sind dem Gesundheitsdepartement 91 Infektionen in sechs Clubs bekannt. Unter den infizierten Personen befinden sich 25 aus anderen Kantonen. Geimpft waren fünf Personen (eine Person aus Basel, vier Personen aus anderen Kantonen). Die überwiegende Mehrheit der neuangesteckten Personen war laut Bulletin ungeimpft.

Mehr dazu hier.

Rund ein Drittel der zuordenbaren Ansteckungen im Zeitraum vom 29. Juni bis 26. Juli 2021 fanden im Nachtleben statt – letzten Freitag, 16. Juli, waren es noch 18 Prozent.

(Symbolbild: Keystone)
Baselland verzeichnet 16 neue Corona-Fälle

Im Kanton Basel-Landschaft wurden am Dienstag, 27. Juli 16 Neuansteckungen registriert. Aktuell befindet sich eine Person auf der Intensivstation.

Drei ausverkaufte Abende am Stimmen-Festival

Das Stimmen-Festival 2021, das unter Pandemie-Bedingungen zwischen 1. und 24. Juli 2021 insgesamt elf Konzerte umfasste, ging am vergangenen Samstag mit dem Auftritt der Soulqueen Shirley Davis & The Silverbacks erfolgreich zu Ende, wie es in einer Mitteilung des Festivals vom Dienstag, 27. Juli, heisst.

Die insgesamt elf Konzerte der Festival-Ausgabe 2021 wurden von insgesamt knapp 1’400 Gästen besucht. Mit den Konzerten von Angélique Kidjo und Mayra Andrade waren im Burghof zwei Abende komplett ausverkauft. Bei den Extrakonzerten auf dem Kirchplatz war der Abend mit FATCAT ausverkauft.

Nahezu ausverkauft war das umjubelte Eröffnungskonzert mit Lisa Simone, mit dem das Festival am 1. Juli begann. Insgesamt habe das Stimmen-Festival mit durchschnittlich knapp 90 Prozent eine sehr hohe Auslastung erreicht.

Was bisher geschah

Die bisherigen Meldungen aus der Region zu Covid-19 finden Sie hier.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel