Featured Video Play Icon
Die Telebasel Sommerserie vom 26. Juli 2021.
Baselland

Über Stock und Stein mit Ariela Dürrenberger

Auf der Telebasel Sommertour «Vo Schönebuech bis Ammel, vom Bölche bis zum Rhy» übernimmt Ariela Dürrenberger die Strecke Läufelfingen - Buckten - Häfelfingen.

Die Telebasel Sommerserie «Vo Schönebuech bis Ammel, vom Bölche bis zum Rhy» geht in die nächste Runde. Die Etappe von Läufelfingen über Buckten nach Häfelfingen übernimmt die 22-jährige News-Redaktorin Ariela Dürrenberger.

Neues zu entdecken

«Ich hätte nicht gedacht, dass diese Region so viel zu bieten hat», meint die 22-Jährige als sie nach ihrer Wanderung in die Telebasel-Redaktion zurückkehrt. Die junge News-Redaktorin kommt ursprünglich zwar aus Lupsingen, hat aber nie im Oberbaselbiet gewohnt.

«Ich war für drei Jahren in Laufen zu Hause, sonst wohnte ich eigentlich immer in der Agglo», wie Ariela Dürrenberger erklärt kenne sie die Region rund um die Bezirke Sissach und Waldenburg am wenigsten.

Umso schöner sei es für sie gewesen die Gegend von Läufelfingen, Buckten und Häfelfingen zu erkunden: «Ich hab mich nie fehl am Platz gefühlt. Besonders toll war, wie mein Kameramann und ich in jedem Dorf von spannenden Leuten empfangen wurden.»

Vom Burgabenteuer, zu Käse bis zur Bier-Degustation

Läufelfingen war für den Kick-Off der Wanderung der ideale Startpunkt. Schnell kann man sich einen Überblick über die Region machen. «Die Gemeindepräsidentin war dann so nett und hat uns direkt zum Wander-Highlight geführt», so ging es für Ariela Dürrenberger und den Kameramann direkt zur Ruine Neu-Homberg.

In Buckten angekommen war es Zeit für eine Stärkung. Optimal, dass das Dorf mit knapp 1’000 EinwohnerInnen, eine eigene Käserei hat. «Der Käser Thomas Nebiker hat uns auf seiner Hofkäserei empfangen, ich hätte nicht gedacht, dass das Baselbiet so feinen Käse im petto hat», schliesst die News-Redaktorin ihr Fazit.

«Häfelfingen hat einen Gemeindepräsidenten, wie es sich nur jeder wünschen kann», zum Ende ihrer Etappe traf Ariela Dürrenberger auf den Häfelfinger Gemeindepräsidenten Rainer Feldmeier. «Aus dem Plaudern kamen wir während unserer Wanderung gar nicht mehr raus», laut Ariela Dürrenberger, wusste der Gemeindepräsident wohl alles über Häfelfingen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel