Das Tram der Linie 2 kollidierte an der Kreuzung Dornacherstrasse/Margarethenstrassen mit dem Bus 36. (Archivbild: Kapo BS)
Basel

17 Verletzte: Tramchauffeur übersah bei Unfall von 2019 das Rotlicht

Im Oktober 2019 kollidierte ein BVB-Tram mit einem Linienbus. Dabei wurden 17 Personen verletzt. Nun sollen die Umstände des Unfalls geklärt sein.

Am 13. Oktober 2019 kollidierte ein Tram der Linie 2 mit einem Bus der Linie 36, der aus der Dornacherstrasse Basel links in die Margarethenstrasse einbog. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Bus in einen parallel fahrenden Personenwagen geschoben. 17 Personen mussten zur Abklärung ins Spital gebracht werden.

Wie «Onlinereports» am Sonntag berichtet, konnten die Umstände des Unfalls nun geklärt werden. In den Monaten nach dem Unfall spekulierte man über eine mögliche technische Störung der Ampel als mögliche Unfallursache. Nun wird bekannt, dass der Tramchauffeur das Haltesignal übersehen haben soll.

Recherchen von Onlinereports hätten ergeben, dass die BVB die betreffende Ampel zur besseren Sichtbarkeit einige Tage nach dem Unfall etwa einen halben Meter nach unten versetzten. Die Ampel habe sich zuvor auf der Höhe der unteren Baumkronen befunden und war daher nicht gut sichtbar.

Die BVB machten zur Unfallursache gegenüber «Onlinereports» keine Angaben. Mehrere Tramchauffeure hätten gegenüber dem Online-Portal berichtet, dass das Lichtsignal nach der Abfahrt aus der Station «Margarethen» üblicherweise auf «freie Fahrt» schaltet. Weshalb das am Tag des Unfalls nicht passierte und weshalb der Chauffeur dies nicht bemerkte, bleibe offen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel