Featured Video Play Icon
Der Telebasel-Newsbeitrag vom 23. Juli 2021.
Basel

Badefans müssen sich weiterhin aufs Rheinschwimmen gedulden

Es ist die Zeit des Rheinschwimmens. Wegen des aktuell hohen Wasserstands raten die Behörden aber davon ab. Die Strömungen seien nach wie vor zu stark.

Die Hochwassersituation am und im Rhein hat sich inzwischen ein wenig entspannt. Der Rhein wurde am Montag wieder teilweise für die Grossschifffahrt geöffnet. Um das Rheinschwimmen steht es aber nach wie vor schlecht. Die Behörden raten davon ab.

Der Rhein als «Auffangbecken» vieler Seen

Nach einer Regenfront würde sich das Rheinwasser normalerweise schnell zurückziehen. Weil es schweizweit aber überdurchschnittlich viel geregnet hat, sind die Seen und das Grundwasser bis zum Rand voll. «Das Wasser fliesst aus dem Bodensee, Vierwaldstättersee, Bielersee und vielen anderen in den Rhein. Da die Wasserstände der Seen nach wie vor sehr hoch sind, geht das Hochwasser im Rhein auch nur langsam zurück», sagt Daniel Hofer, Sprecher des Bau- und Verkehrsdepartements Basel-Stadt.

Bei manchen Seen sei es möglich, den Wasserbestand zu regulieren. «An einigen Orten wird momentan viel Wasser abgelassen, um genügend Platz zu schaffen, falls es wieder stark regnen sollte», so Hofer. Dies trage zusätzlich zum hohen Wasserstand des Rheins bei.

Basler Behörden raten vom Rheinschwimmen ab

Im Rhein zu schwimmen ist momentan zwar nicht verboten – Auch heute hat man vereinzelte SchwimmerInnen angetroffen. Die Basler Behörden raten aus Sicherheitsgründen aber dringend von einem Rhein-«Schwumm» ab. «Gefahr geht nicht nur von der immer noch grossen Pegelhöhe aus, sondern auch von Strömungen, der Trübung des Wassers und von Treibgut auf und unter der Wasseroberfläche», schreibt Toprak Yerguz, Mediensprecher des Justiz- und Sicherheitsdepartements Basel-Stadt auf Anfrage von Telebasel.

Ab wann sich die Bade-Fans wieder auf einen Rhein-«Schwumm» freuen dürfen, ist noch unklar. «Um eine Prognose zu geben, müssten wir das genaue Wetter kennen», so Hofer. Bis der Rhein wieder einen normalen Pegel hat, würde es noch eine Zeit gehen. «Es sind immer noch viele Rheinufer mit Wasser überschwemmt. Solange diese unzugänglich sind, wird das Rheinschwimmen wohl nicht möglich sein», so Hofer weiter. Falls es nächste Woche zu weiterem Regen kommen sollte, entspannt sich die Lage am Rhein wohl nicht so schnell.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel