Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 22. Juli 2021.
Baselland

Z7 in Pratteln vor dem Aus

Parkplatzprobleme und keine Perspektive: Das Z7 in Pratteln steht nach eigenen Angaben vor dem Aus. Konzerte werden noch bis Ende 2022 gebucht.

Die Konzertfabrik Z7 ist bekannt für Auftritte namhafter Bands aus aller Welt. Nun steht sie vor dem Aus. «Wir kämpfen seit Jahren mit unserer Standortproblematik im Zusammenhang mit fehlenden Parkplätzen», sagt die Booking- und Produktionsverantwortliche Melanie Mandel gegenüber Telebasel. «Gleichzeitig sollten wir dringend umfassend sanieren. Wegen fehlender Parkplätze fehlt es uns an Planungssicherheit und Perspektiven». Melanie Mandel macht klar, dass es so nicht mehr weitergehen kann: «Sollten wir bis Ende 2022 keine Lösung finden am jetzigen Standort oder an einem alternativen Standort, werden wir im 2023 schliessen müssen.»

Das Z7-Team beschreibt Donnerstagvormittag auf seiner Website die letzten paar Wochen und Monate als «reinste Achterbahn der Gefühle». Als Grund werden Probleme mit dem Standort angegeben. Dabei liege das angrenzende Grundstück brach. «Kommt hier nun ein OBI hin, oder doch nicht? Nach über zehn Jahren bleibt diese Frage bis auf Weiteres offen», so die Verantwortlichen weiter.

Dringende Sanierung nötig

Man habe bisher viele Parkierungskonzepte umgesetzt. Es habe sich gezeigt, dass sich die Nutzungsvereinbarungen schwierig gestalten. Aktuell darf das Z7 die Zentrale Pratteln nutzen. Diese soll aber bald überbaut werden. Provisorische Lösungen seien ausgeschöpft. «In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass wir früher oder später Probleme haben mit dem Vermieter. Es braucht blöd gesagt nur einen Depp unter Tausenden, der sich daneben benimmt oder irgendwo hinpinkelt, sodass wir Probleme bekommen», sagt Melanie Mandel. Um eine grosse Investition für die Sanierung zu tätigen, müsse erst die Parkplatzsituation geklärt werden.

Müsste die Konzertfabrik schliessen, wäre das ein grosser Verlust für die Region Basel, findet Sami Abdel Aziz. Er moderiert bei Radio X die Sendung Metal-X. Das Z7 habe gerade in dieser Szene eine internationale Ausstrahlung. «Für Rock und Metal ist das einer der wichtigsten Orte international, also europäisch wie auch ausserhalb Europas. Für viele Bands ist es einfach fix, bei einer Tour ins Z7 nach Pratteln zu kommen». Nicht nur die Location, auch das Team sei dabei ein wichtiger Faktor. «Viele Bands kommen hierher, weil sie wissen, hier arbeiten Leute, die es drauf haben und deshalb sind sie gerne gekommen. Fällt beides weg, kann es sein, dass viele namhafte Bands Basel nicht mehr für ihre Tour wählen», befürchtet Sami Abdel Aziz.

Konzerte bis Ende 2022

Die Verantwortlichen wollen den Kopf aber noch nicht hängen lassen. Sie stehen in Austausch mit der Gemeinde Pratteln, sowie der Standortförderung und dem Amt für Kultur Baselland. Wie Melanie Mandel betont, werde weiterhin nach einer Lösung gesucht. Perspektiven am jetzigen Standort seien schwierig. «Aus diesem Grund haben wir schwersten Herzens den Entschluss gefasst, das Dach nun provisorisch reparieren zu lassen, um unser bestehendes Programm durchzuführen und nur noch Konzerte bis Ende 2022 zu buchen», so das Z7-Team. Wie Melanie Mandel sagt, gebe es aber schon Hoffnung. Wird eine Lösung gefunden, so werde die Sanierung im Jahr 2023 beginnen können.

Der letzte Funken Hoffnung sei, dass sich in der Zwischenzeit in Pratteln doch noch eine Lösung finden würde und die Verantwortlichen die Sanierung somit 2023 vornehmen können. Gerne will das Team noch manches Konzert, das wegen der Corona-Krise abgesagt werden musste, nachholen. Wie Melanie Mandel sagt, seien schon viele Solidaritätsbekundungen eingetroffen, auch von Bands. So bleibt die Hoffnung, dass der Musik doch nicht der Stecker gezogen wird.

2 Kommentare

  1. Das waren noch Zeiten, als die wilden Metal-Jünger mit knatternden Motorrädern und anderen Vehikeln im Z7 ankamen, dann wurde gebechert und geraucht, und schon mit halber Schlagseite von mindestens zwei mitgebrachten grossen Bieren oder berauschendem Kraut strömte die entfesselte Menschenmenge schliesslich zum Konzert in die Halle. Drinnen dann dickster Zigarettennebel, weitere Biere von der Bar, und nebst der hämmerden, beglückenden Musik gehörten die einfache Latrine und der K-Balken zum grandiosen Gesamterlebnis dazu! Womöglich ist es genau das, was dem Z7 gegenüber früher immer mehr abhanden kam, das Unerlaubte, Chaotische, Laute, Wilde Verruchte. Und natürlich sind die Metal-Helden von damals alt geworden, statt den Originalen stehen immer mehr «Tribute»-Bands auf der Bühne oder irgendwelche No Names. Das Rad der Zeit kann man leider nicht zurückdrehen, ich jedenfalls würde das Dach der Halle nicht sanieren und den Laden Ende 22 in Ehren dicht machen.Report

  2. Das darf ja einfach nicht wahr sein! Das grösste Problem fehlende Parkplätze???
    Die Z7 Menschen kommen auch ohne Parkplätze in unmittelbarer Nähe an Konzerte!
    Pratteln: bewahre dir dieses Paradies, dieses Mekka für Konzertliebhaber. Dieser Ort, der schweizweit und über die Grenzen bekannt und geliebt ist, eben wegen diesem Z7.
    Wenn es stirbt, stirbt Pratteln mit.
    KatrinReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel