Der fehlbare Lenker hatte 31 km/h zu viel auf dem Tacho. (Symbolbild: Keystone)
Region

31 km/h zu schnell – geblitzter BMW-Fahrer beschädigt Lasergerät

Ein BMW-Fahrer wurde am Freitag in Rheinfelden (D) von einem mobilen Blitzer erfasst. Er trat das Gerät um und fuhr davon. Der Schaden beträgt 20'000 Euro.

Der Autofahrer wurde um 23:20 Uhr auf der B34 auf der Höhe des Ortseingangs von Schwörstadt mit einer Geschwindigkeit von 61 Stundenkilometer geblitzt – erlaubt sind in diesem Bereich 30 km/h, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Dienstag schreibt.

Der BMW drehte und blieb auf der Gegenfahrbahn, in Höhe des Laser-Messgeräts, stehen. Dann stieg der Fahrer aus trat das Lasermessgerät um, stieg wieder in sein Auto und fuhr in Richtung Bad Säckingen davon. Am Lasermessgerät entstand gemäss der Polizei ein Sachschaden in der Höhe von 20’000 Euro.

Ein Zeuge konnte das ganze beobachten und sich das Nummernschild merken.

3 Kommentare

  1. Das wird teuer, die 20’000 € für den Blitzer, die Busse für die zu hohe Geschwindigkeit und eine Anzeige wegen mutwilliger Sachbeschädigung von Staatseigrntum.
    Der kann froh sein passierte es in D. In der Schweiz käme eine sehr hohe Busse nach Einkommen, ggf. eine Haftstrafe, der Entzug des Führerscheins für mehrere Monate und der Einzug des Fahrzeuges dazu.Report

  2. Warum solte man sich einen blitzer kaufen der beim umfallen einen sachschaden von 20’000 anrichtet.

    Ich meine ist ja nich das erste mal das jemand auf einen blitzer losgeht.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel