Der Rhein ist nach dem Hochwasser wieder teilweise für die Grossschifffahrt geöffnet worden. (Bild: Keystone)
Basel

Rhein öffnet teilweise für Grossschifffahrt wieder

Der Rhein wurde am Montag für die Grossschifffahrt teilweise wieder geöffnet. Die im Hafen Basel-Kleinhüningen blockierten Schiffe konnten wieder losfahren.

Dagegen blieben die Baselbieter Häfen wegen Hochwassers weiterhin gesperrt. Noch am Sonntag sassen in den drei Rheinhäfen von Basel-Stadt und Baselland insgesamt 24 Güterkähne fest. Die Grossschifffahrt zwischen Kembs (F) und Birsfelden war am vergangenen Dienstag eingestellt worden, weil der Rhein zu viel Wasser führte.

In der Nacht auf Montag sank der Pegel in Basel-Rheinhalle jedoch für vorerst zwei Stunden unter die Hochwassermarke von 820 Zentimeter, wie es bei den Schweizerischen Rheinhäfen auf Anfrage hiess. Zwischen 05.00 und 07.00 Uhr konnte deshalb vorerst eines der zehn im Hafen Basel-Kleinhüningen blockierten Schiffe die Talfahrt antreten.

Gleichzeitig konnten drei Schiffe, die während Tagen unterhalb der Schleuse Kembs festsassen, ihre Fahrt in Richtung Schweiz aufnehmen.

Pegelstand sinkt unter 820 Zentimeter

Im Verlauf des Tages sank der Pegelstand dann dauerhaft unter 820 Zentimeter. Deshalb hatte die nahezu einwöchige Zwangspause für alle Schiffe in Basel-Kleinhüningen ein Ende.

Weiterhin unter dem Hochwasser zu leiden haben jene 14 Güterschiffe, die in den beiden Baselbieter Häfen in Muttenz und Birsfelden vertäut sind. Sie können erst losfahren, wenn der Pegel in Basel-Rheinhalle unter 790 cm sinkt. Dies sollte gemäss den Prognosen des Bundesamt für Umwelt am Mittwoch der Fall sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel