Lewis Hamilton wird im Netz rassistisch angefeindet. (Bild: Keystone)
International

Hamilton nach Kollision rassistisch angefeindet

Die Reaktionen auf die Kollision zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen im Grand Prix von Grossbritannien nehmen ein untragbares Mass an.

Die Reaktionen auf die Kollision zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen im Grand Prix von Grossbritannien nehmen ein untragbares Mass an. Der Engländer wird in den sozialen Medien mehrfach rassistisch beleidigt.

Der britische TV-Sender Sky berichtete von rassistischen Mitteilungen wie «Affen-Emojis», die als Antwort auf einen Instagram-Post verbreitet wurden, in dem die Teamleitung von Mercedes den Erfolg Hamiltons am Sonntag feierte. Auch andere Reaktionen zielten auf Hamiltons dunkle Hautfarbe.

Die Kollision, für die der Weltmeister verantwortlich gemacht wurde, hatte in der ersten Runde in Silverstone einen schweren Unfall von Verstappen zur Folge gehabt. Der Brite gewann sein Heimrennen, obwohl die Stewards sein Vergehen mit einer Zehn-Sekunden-Strafe belegten.

Anfeindungen verurteilt

Auf die Beleidigungen reagierten die Verantwortlichen der Formel 1, des Internationalen Automobil-Verbandes FIA und von Hamiltons Arbeitgeber Mercedes mit einer gemeinsamen Erklärung. «Die Formel 1, die FIA und das Team Mercedes verurteilen dieses Verhalten aufs Schärfste. Diese Leute haben keinen Platz in unserem Sport, und wir fordern, dass die Verantwortlichen für ihre Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden», hiess es in der Erklärung.

Auch das Team Red Bull verurteilt die Anfeindungen. «Auch wenn wir auf der Strecke erbitterte Rivalen sein mögen, sind wir alle vereint gegen Rassismus», liess der Rennstall von Verstappen verlauten. «Wir verurteilen rassistische Beleidigungen jeglicher Art gegenüber unserem Team, unseren Konkurrenten und unseren Fans.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel