Featured Video Play Icon
Der zweite Teil der vierten Etappe führt von Ramlinsburg bis Sissach. (Video: Telebasel)
Baselland

«Vo Schönebuech bis Ammel»: Beim Baselbieter Rütli

In unserer Sommerserie «vo Schönenbuch bis Ammel» nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch das Baselbiet. Die vierte Etappe führt von Bubendorf bis Sissach.

Die Telebasel News-Redaktion nimmt Sie diesen Sommer mit von «Schönebuech bis Ammel» und folgt in insgesamt zehn Etappen dem gleichnamigen Baselbieter Lied. Die vierte Etappe der Sommerserie beginnt beim Schloss Wildenstein oberhalb von Bubendorf. Von da geht es runter nach Bubendorf selbst. Am Rande von Bubendorf steht das Hotel Bad Bubendorf.

Diese ehemaligen Heilquellen sind so etwas wie das Baselbieter Rütli. Denn am 18. Oktober 1830 versammelten sich 25 Personen und forderten in einer Bittschrift an die Herren in Basel die Gleichberechtigung von Stadt- und Landbevölkerung. Dies war die Initialzündung der Kantonsteilung.

Nach dem Bad Bubendorf geht es den Hügel hinauf Richtung Ramlinsburg. In der 700 Seelengemeinde, mit bestem Ausblick über den Westen und Süden des Baselbiets, decke ich mich in Hofladen vom Hof Langacker für das Mittagessen ein. Köstlichkeiten von den Hofeigenen Angusrinder und Süssen von den eigenen Obstbäumen kann man hier direkt vom Hof beziehen.

Grab oder Burg?

Nach Ramlinsburg geht es weiter nach Zunzgen. Wahrzeichen von Zunzgen ist der Büchel. Dies ist ein, auf den ersten Blick unscheinbarer, grün-bewiester Hügel. Doch um diesen Hügel ranken sich viele Sagen. Die eine besagt, es handle sich um ein Königsgrab und noch eine weitere spekuliert, dass der Tempelschatz aus Jerusalem, welcher von den Römern gestohlen wurde, im Zunzger Büchel eingegraben ist. Die Archäologie geht davon aus, dass der Hügel eine Aufschüttung für einen Wehrturm, also eine kleine Burg war.

Am Ende unserer kleinen Wanderung kommen wir in Sissach an. Dort besuchen wir das Schloss Ebenrain. Dieses wurde als Anwesen eines Basler Textilfabrikanten gebaut. Seit einigen Jahrzehnten gehört es dem Kanton Baselland. Dieser nutzt das Herrenhaus für offizielle Anlässe und Empfänge. Was speziell ist: Der Park ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der erste Teil der vierten Etappe führt von Bubendorf bis nach Ramlinsburg. (Video: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel