Wer seinem Hund mehr Futter gibt, kann dafür keine Gegenleistung erwarten. (Bild: Unsplash)
International

Grosszügige Menschen erhalten von Hunden kein Dankeschön

Hunde drücken für Personen, von denen sie vorher etwas bekommen haben, genau so selten auf einen Futterknopf wie für knausrige Menschen. Das zeigt eine Studie.

Hunde bedanken sich nicht bei spendierfreudigen Menschen. Das haben Forschende aus Österreich und Frankreich beobachtet. Sie brachten 21 Haushunden unterschiedlicher Rassen bei, einen Knopf zu drücken, um an eine Futterbelohnung zu kommen. Sie liessen die Vierbeiner anschliessend zusehen, wie manche Menschen für sie den Knopf betätigten, manche nicht. Dann durften die Hunde die Gefälligkeiten retournieren und wiederum für die Leute auf den Futterknopf drücken.

Das taten sie aber bei den grosszügigen Menschen genau so selten wie bei den weniger freigiebigen, wie das Forschungsteam im Fachblatt «PLOS ONE» berichtet. Auch spielten die Vierbeiner nicht häufiger mit grosszügigeren Leuten.

Untereinander zeigen sich Hunde erkenntlich

Es gibt Studien, die zeigen, dass Hunde ihren Artgenossen Gefälligkeiten zurückerstatten, und dass sie kooperative von unkooperativen Zweibeinern unterscheiden können. Die aktuelle Studie biete allerdings keine Evidenz, dass Hunde die beiden Leistungen kombinierten, um die Hilfe von Menschen zu erwidern, so die Forscher.

Vielleicht finden die Vierbeiner es auch nur komisch, die Menschen, von denen sie  typischerweise immer Futter bekommen, zu verköstigen, meinen die Wissenschaftler: «Es könnte aber auch sein, dass sie die Verbindung zwischen dem hilfreichen Verhalten der Menschen und der Belohnung nicht erkannt haben».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel