Featured Video Play Icon
Der Telebasel-Newsbeitrag vom 6. Juli 2021.
Basel

Ferienpass mit Rekordnachfrage

Bis Mitte August gibts den Basler Ferienpass. Und der ist dieses Jahr so beliebt wie nie zuvor.

Bereits jetzt sind Angebote, die erst im August stattfinden, ausgebucht. Das kommt selten vor, wie Mary Born sagt. Born ist die Projektleiterin des Basler Ferienpasses. «Wir sind bei rund 2000 vergebenen Plätzen bei den Kreativangeboten, das ist ziemlich viel für den zweiten Ferientag», sagt Born. Die Pandemie hat wohl einen grossen Einfluss. Zur Auswahl stehen Kochkurse, Programmierkurse oder Schnitzwerkstätte. Gerade diese gibt es erst seit einem Jahr und sind hoch begehrt. Die Verkaufszahlen sind auf einem Rekordhoch.

Im Jugendtreffunkt Eglisee fand gestern, Dienstag, ein Zauberkurs statt. Die Kinder, die teilnahmen, sind zwischen sechs und 16 Jahre alt. Nerea, die zehn Jahr alt ist, lernte zusammen mit den anderen Kindern vier Zaubertricks. Ihr neuer Lieblingstrick: «Der, bei dem man eine Münze verschwinden lässt, und sie an einem anderen Ort auftaucht.» Die Kinder, die an diesem nassen Vormittag im Jugendtreff anwesend waren, besuchten alle gleich mehrere Veranstaltungen.

Etwa die achtjährige Felicia, die bereits einen Zirkuskurs besuchte und morgen Luftakrobatik lernt. Auf die Frage, ob die Eltern sie dorthin schickten, sagt sie: «Nööö, ich hatte Lust.» Der Ferienpass ist dieses Jahr zum ersten Mal auch im Herbst gültig. 35 Franken kostet er; inbegriffen sind auch gratis Badibesuche oder Museumsbesuche. Für jedes Kind soll eine Veranstaltung dabei sein. 

Mehr Informationen finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel