Die französische Zivilluftfahrtbehörde DGAC startet Mitte Juli eine entsprechende Testphase. (Bild: Keystone)
Basel

EAP will Süd-Abflugroute optimieren

Am Euroairport Basel-Mülhausen soll die Abflugroute bei Südstarts über weniger dicht besiedelte Gebiete gelenkt werden.

Die französische Zivilluftfahrtbehörde DGAC startet Mitte Juli eine entsprechende Testphase. Das satellitengesteuerte Abflugverfahren soll die Flugzeuge auf eine Strecke zwischen Allschwil und Hegenheim (F) lenken, wie der Euroairport am Mittwoch, 7. Juli, mitteilte. Bei einer ersten Testphase von Juni bis Dezember 2020 sei dies nur zum Teil erfolgreich verlaufen. Die neue Route habe von den schweren und entsprechenden lauteren Flugzeugen nicht geflogen werden können.

Die DGAC hat gemäss Communiqué deshalb die Testphase verlängert und die Abflugprozedur optimiert. Neu werde es nur noch eine einzige Flugbahn für alle Flugzeugkategorien geben. Zudem würden die Pilotinnen und Piloten zu einem lärmvermindernden Abflugverfahren mit rascherem Gewinn an Flughöhe verpflichtet.

Die neue Testphase ist vorerst auf sechs Monate angesetzt.

2 Kommentare

  1. Also in Rodersdorf hat der Fluglärm extrem zugenommen…jedes zweite Flugzeug fliegt nun direkt durchs Dorf…Von morgens um 06 Uhr bis nachts um 23.30!! Früher herrschte himmlische Ruhe und jetzt lautes Dauergebrumm! Ist Rodersdorf nun das neue Allschwil? Eine Frechheit ist es auf jedenfall und jetzt in den Sommermonaten eine Zumutung da die Leute die Fenster offen haben!Report

  2. Das klingt doch erst mal gut! Nur bitte dieses Mal besser vorbereitet sein und das Gewicht der Flugzeuge vollumfänglich berücksichtigen:-)Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel