Im Anhänger des Reisecars fand die Eidgenössische Zollverwaltung Marihuana im Wert von über einer Million Franken. (Bild: Kapo AG)
Schweiz

Brüder mit 116 Kilo Marihuana im Reisecar-Anhänger erwischt

Der Inhaber eines Aargauer Reiseunternehmens und dessen Bruder stehen unter Verdacht, mehrfach grosse Mengen Marihuana in die Schweiz eingeführt zu haben.

Die Eidgenössische Zollverwaltung hat im Anhänger eines Aargauer Reisecars im Kanton Waadt Mitte Juni rund 116 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Die Betäubungsmittel haben laut der Aargauer Oberstaatsanwaltschaft einen Wert von über einer Million Franken.

Die zwei Fahrer, beides Kosovaren, wurden festgenommen, nachdem sie die Schweizer Grenze überquert hatten. Ebenso festgenommen wurden zwei weitere Kosovaren, die in einem Begleitauto sassen. Alle vier Männer im Alter von 26 bis 45 Jahren befinden sich in Untersuchungshaft, wie die Oberstaatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Das Marihuana habe sich hinter einer doppelten Wand befunden.

Die beiden Männer aus dem Begleitauto, der 42-jährige Inhaber eines Aargauer Reiseunternehmens und sein 38-jähriger Bruder, stünden unter dringendem Verdacht, in Reisecars mehrfach grosse Mengen Marihuana in die Schweiz eingeführt zu haben. Man führe gegen die beiden ein Verfahren wegen Verdachts auf gewerbs- und bandenmässigen Betäubungsmittelhandel. Es gelte die Unschuldsvermutung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel