Über 400 Personen haben die von Stephan J. Tramèr lancierte Petition an den Grossen Rat unterschrieben, um der Abholzung entgegenzuwirken. (Bild: Telebasel)
Basel

Anwohner reicht Petition gegen Margarethen-Baumfällung ein

Geplant ist die Fällung von 17 gesunden Bäumen an der Margarethenstrasse. Ein Anwohner hat nun 470 Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt und eingereicht.

Weil die Tramhaltestelle Margarethen verschoben wird, sollen 17 kerngesunde Kugelahorne an der Margarethenstrasse gefällt werden. Gegen dieses Vorhaben wehren sich PolitikerInnen aus dem Grünen Bündnis gleichermassen wie einige AnwohnerInnen im Gundeli.

Innert kürzester Zeit hat der parteilose Stephan Jon Tramèr, der selbst an der Margarethenstrasse wohnt, im Alleingang 470 Unterschriften gesammelt, damit die Bäume an der Kugelahorn-Allee stehen bleiben. Die Petition reichte Tramèr am Donnerstag ein, wie die «Basler Zeitung» berichtet. Sie wurde im Rathaus der FDP-Grossrätin Karin Sartorius, der Präsidentin der Petitionskommission, übergeben. Die Mitglieder des Basler Grossen Rats werden in der Petition dazu aufgefordert, alles zu unternehmen, um die geplante Abholzung zu verhindern.

In der eingereichten Petition zum Erhalt der Bäume steht geschrieben: «In Hitzeperioden gewinnen städtische Baumanlagen Bedeutung als Schattenspender, Luftkühler und Staubfilter.» Deshalb brauche es die Bäume insbesondere an der verkehrsreichen Margarethenstrasse. Ausserdem sei die Allee ästhetisch reizvoll und werde von Passanten geschätzt. Am 16. August wird die Kommission über die eingereichte Petition beraten.

2 Kommentare

  1. In Frankreich werden gegen den Klimawandel Bäume in den Städten gepflanzt. In Basel plant man ganze Alleen
    zu liquidieren, obwohl sich die Stadt als im Klimanotstand befindlich erklärt hat. Dieser Tage herrscht in ganz Europa Klimanotstand. Die Rheinschiffahrt wurde eingestellt.
    Von Kindsbeinen an kenne ich diese Kugelahorne, als der alte 7er noch seine Äste streifte. Bitte rührt diese Allee als Ganzes nicht an, Sie gehört der Bevölkerung und nicht den Politikern. Wenn Esther Keller stopp sagt, dürften die Motorsägen schweigen. We hope so!!!Report

  2. Mich wundert ein wenig, dass man immer so tut als gäbe es hier keinen Ratschlag zu den Projekten g… ich verstehe die Petitionäre aber manchmal kommt es einfach einer teuren Zwängerei gleich. Es gibt immer Lösungen ist manchmal einfach eine Geld Frage.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel