Bundespräsident Guy Parmelin tauschte sich am Freitag an zwei runden Tischen mit Berset und Maurer aus. (Bild: Keystone)
Schweiz

Runder Tisch mit Parmelin: Herbst von Unsicherheit geprägt

Parmelin äusserte sich am Freitag in Bern an einem runden Tisch über das weitere Vorgehen in der Covid-Krise. Der Herbst sei weiterhin von Unsicherheit geprägt.

Dank Impfungen ist zwar mit einer Entspannung der epidemiologischen Lage zu rechnen, doch der kommende Herbst und Winter sind weiterhin von Unsicherheit geprägt. Das ist das Fazit des Austausches von Bundespräsident Guy Parmelin sowie den Bundesräten Alain Berset und Ueli Maurer mit den Partei- und Fraktionspräsidenten und der Leitung der Konferenz der Kantonsregierungen (KdK).

Beim zwei runden Tischen hätten sich Parmelin, Berset und Maurer in Bern über das weitere Vorgehen zur Bewältigung der Covid-19-Krise geäussert, teilte das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) am Freitag mit.

Parmelin informierte die Beteiligten im Bernerhof über die Inhalte der wirtschaftspolitischen Transitionsstrategie. Die vom Bundesrat am 18. Juni verabschiedete Strategie baut auf den drei Säulen Normalisierung, Begleitung der Erholung und Revitalisierung auf, wie es weiter hiess. Mit der Normalisierung sollen die ausserordentlichen Stützungsmassnahmen gemäss Covid-19 Gesetz nach und nach auslaufen.

Maurer informierte zu den allgemeinen finanziellen Auswirkungen der Covid-19-Krise, wie das WBF weiter schrieb. Berset habe über die aktuelle Situation und das weitere Vorgehen bei den Massnahmen zur Bekämpfung der Epidemie gesprochen. Bei weiterhin günstiger Entwicklung sei im August ein weiterer Öffnungsschritt vorgesehen.

Treffen mit Sozialpartnern

Bei einem zweiten Runden Tisch mit den Sozialpartnern traf Parmelin Vertreter und Vertreterinnen der Gewerkschaften, der Arbeitgeberverbände, anderer Wirtschaftsverbände sowie der kantonalen Volkswirtschaftsdirektorenkonferenz (VDK).

Vertreter des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) sowie Anne Levy, Direktorin des Bundesamts für Gesundheit (BAG), informierten laut WBF über die epidemiologische Situation, den Stand der Dinge in den Bereichen Tests, Impfstoffe und Zertifikate. Sie gaben einen Ausblick auf die mittelfristige Planung bei der Epidemiebewältigung in der kommenden Herbst- und Winterperiode.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel