Nur mit grosser Mühe landete der Bruchpilot nicht im Zuschauerraum. (Bild: Keystone)
International

Aktivist verletzt Stadion-Mitarbeiterin bei Gleitschirm-Bruchlandung

Vor dem EM-Match zwischen Frankreich und Deutschland flogt ein Motorschirmpilot unkontrolliert ins Stadion. Der Greenpeace-Aktivist verletzte dabei eine Frau.

Kurz vor Spielbeginn der Partie zwischen Deutschland und Frankreich flog ein Motorschirm-Flieger unbewilligt ins Stadion. Der Greenpeace-Protestierende schwebte zunächst über dem Münchner Stadion und versuchte einen grossen gelben Ball runter zu werfen. Wie «20 Minuten» berichtet, verfing er sich dabei in einer Stahlseilkonstruktion am Stadiondach und verlor die Kontrolle.

Fast kam es zu einem Absturz in die Zuschauerränge, was der Pilot nur mit grosser Mühe verhindern konnte. Schliesslich landete er mit einer Bruchlandung auf dem Spielfeld. Wie die ARD berichtete, hat der Mann bei seinem Absturz eine Beleuchterin verletzt. Sie musste von den Sanitätern behandelt werden. Der Motorschirm-Pilot wurde von Sicherheitskräften abgeführt.

Auf Twitter bekannte sich die Umweltschutzorganisation Greenpeace zur Aktion: Sie sollte gegen den Sponsor Volkswagen protestieren. Die Organisation forderte, dass der Konzern keine klimaschädlichen Diesel- und Benzinautos mehr verkauft.

In einem weiteren Post entschuldigte sich die Organisation für die missglückte Aktion. Es sei nie die Absicht gewesen, das Spiel zu stören oder Menschen zu verletzten, schreibt Greenpeace. «Leider ist bei dieser Aktion nicht alles nach Plan gelaufen.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel