Featured Video Play Icon
Telebasel Plätzli gsuecht vom 10. Juni 2021.
Region

Wildkatze gefunden? Was Sie nicht tun sollten

Anders als Hauskatzen haben Wildkatzen keinen Besitzer. Beim Umgang mit ihnen ist besondere Vorsicht geboten. Wir erklären, weshalb.

Eine Wildkatze erkennt man am Schwanz. Der hat drei auffällig schwarze Kringel. Das Problem bei Wildkatzen ist, dass sie unzähmbar sind. Sie sollten deswegen keinesfalls mit nach Hause genommen werden. «Falls jemand da draussen eine Wildkatze finden sollte, bitte liegen lassen. Die nimmt einem die komplette Wohnung auseinander», sagt Désirée Geisert, dipl. Tierpflegerin im Tierheim an der Birs.

Wildkatzen haben drei auffällige schwarze Kringel am Schwanz. (Bild: Keystone)

Mehr zur Wildkatze und darüber, wie Sie mit Findelkatzen umgehen müssen, erfahren Sie in der aktuellen Folge der Sendung Plätzli gsuecht.

Diese Tiere suchen ein Zuhause:

Bengalkatzen Vanilla (weiblich) & Velvet (männlich, kastriert, 9 Jahre alt)

Vanilla und Velvet sind Geschwister. Bengalkatzen weisen ein hohes Temperament auf und sind sehr aktive Tiere. Sie sind ausserdem vertrauensvoll, aufmerksam, neugierig und freundlich. Da Bengalen sehr schlau sind und gerne lernen, benötigen sie viel Aufmerksamkeit. Kuscheln alleine reicht nicht aus. Damit keine Langeweile aufkommt, gehören Target- und Clicker-Training sowie Intelligenz- und Denkspiele zum Alltag. Bengalkatzen lieben es, zu rennen, zu klettern und im Wasser zu planschen. Und: Bengalkatzen können sehr laut werden. Ein grosser und sicherer Gartenzaun oder eine Haltung als Freigänger sollte dem Geschwisterpaar ermöglicht werden. Velvet ist sehr zutraulich und steht gerne im Mittelpunkt. Vanilla hingegen überlässt gerne Velvet die Unterhaltung.

Kater Blacky (männlich, kastriert, 12 Jahre alt)

Blacky zeigte sich anfangs eher zurückhaltend. Sobald er sich allerdings eingelebt hat, ist Blacky sehr offen und verschmust. In seinem neuen Zuhause sollte es keine anderen Katzen geben, da er diese nicht sehr mag. Blacky wird auch nicht zu Kindern und Hunden vermittelt. Blacky ist etwas zu dick und sollte deshalb abnehmen. Das Tierheim hat festgestellt, dass Blacky an Diabetes leidet. Dies ist allerdings behandelbar. Da Blacky bisher eine reine Wohnungskatze war und den Freigang nicht kennt, wird er vom Tierheim nur als Hauskatze vermittelt. Ein schöner und gesicherter Balkon mit erhöhten Sitzflächen würde zu seinem Wohlbefinden beitragen. Für Blacky sucht das Tierheim ein Zuhause mit einfühlsamen und verständnisvollen Menschen. Hat er sich eingelebt, wird er den neuen Besitzern viel Freude bereiten.

Kater Shady (männlich, kastriert, 6 Jahre alt)

Der hübsche, schwarzhaarige Kater Shady zeigte sich anfangs im Tierheim noch unsicher und versteckte sich lieber. Mit der Zeit hat er aber begriffen, dass die Tierpfleger nichts Böses von ihm wollen und begann, ihnen zu vertrauen. Mittlerweile ist aus dem scheuen schwarzen Schatten ein echter Schmusekater geworden. Er mag es, gestreichelt zu werden und geniesst die Aufmerksamkeit der Zweibeiner in vollen Zügen. Zurzeit teilt er sein Zimmer mit weiteren Katzen. Diesen gegenüber zeigt er sich freundlich und respektvoll, bleibt jedoch Einzelgänger. Shady geniesst es, wenn er die volle Aufmerksamkeit der Menschen für sich alleine hat. Da Shady draussen gefunden wurde, wird er als Freigänger vermittelt. Das heisst, dass sein Zuhause in einer ländlichen und verkehrsarmen Gegend liegen sollte. Eine Katzenklappe muss vorhanden sein.

Katze Selena (weiblich, Alter unbekannt)

Selena kam Ende April als Findelkatze ins Tierheim. Sie hat sich mittlerweile gut eingelebt. Selena zeigt sich als sehr aufgeweckte, verschmuste und neugierige Katze. Neue Situationen meistert sie mit ihrer charmanten Art sehr gut. Das Tierheim kann sich Selena bei Singles oder Pärchen jeden Alters vorstellen. Grössere Kinder stellen für die unkomplizierte Lady ebenfalls kein Problem dar, sofern sie ihre Bedürfnisse kennen und respektieren. Da sich Selena nicht gut mit anderen Katzen verträgt, sollte sie als Einzelkatze gehalten werden. Genügend Freigang muss jederzeit sichergestellt sein. Für Selena sucht das Tierheim ein Zuhause in einer naturnahen Wohnlage, wo sie Freigang in einer verkehrsarmen Gegend geniessen kann.

Wenn Sie sich für eines der Tiere interessieren, wenden Sie sich bitte ans Tierheim an der Birs.

Stiftung TBB Schweiz
Geschäftsstelle
Birsfelderstrasse 45, Postfach
4020 Basel

Tel. 061 378 78 78
info@tbb.ch

Telebasel kann Anfragen zu den Tieren weder beantworten noch weiterleiten.

1 Kommentar

  1. Das Wildkatzen nicht zämbar sind, stimmt so nicht. Ich hatte eine 10Jahre lang und die war mega lieb. Konnte auch raus und kam immer wieder. Machte mir nichts kaputt.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel