Foto: Keystone
International

Spanien reagiert mit Reserve-Kader auf Corona-Fälle

Der spanische Verband bestätigte, dass elf zusätzliche Spieler in die sogenannten Reserve-Blase berufen wurden

Spaniens Nationalmannschaft bereitet sich auf weitere positive Corona-Tests vor. Der Verband bestätigte, dass elf zusätzliche Spieler in die sogenannten Reserve-Blase berufen wurden, die parallel zum eigentlichen EM-Kader trainiert. Dieses wiederum kann nach den positiven Befunden von Captain Sergio Busquets und Diego Llorente nur individuell und damit in der finalen Vorbereitungsphase vor dem Turnier eingeschränkt arbeiten.

U21 kommt zu Hilfe

Bei den in das Reserve-Kader einberufenen Profis handelt es sich um Spieler der U21, die am Dienstagabend bereits anstelle der A-Nationalmannschaft das Testspiel gegen Litauen absolvierten und mit 4:0 gewannen. Diese elf Spieler stossen zu den sechs Akteuren, die Nationalcoach Luis Enrique seit Bekanntwerden des Corona-Falls von Busquets am Sonntag nachträglich berief. Spaniens Notfallteam trainiert abgekapselt von dem auf 22 Spieler geschrumpften EM-Team.

Am kommenden Montag sollten die Spanier planmässig gegen Schweden in die EM-Endrunde starten. Auch die Schweden haben allerdings zwei Corona-Fälle zu beklagen. Die Spanier stellen sich schon einmal darauf ein, dass es nicht bei Busquets und Llorente bleiben könnte. Verbandschef Luis Rubiales hatte am Rande der Partie gegen Litauen entsprechende Andeutungen gemacht: «Es können mehr positive (Befunde) kommen, es ist wahrscheinlich, dass das passiert.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel