Die jungen Störche stellten sich bei der Beringung tot. (Bild: Facebook, Zoo Basel)
Basel

Feuerwehr hilft bei Beringung der Zolli-Störche

Mit Hilfe der Feuerwehr und deren Drehleiter hat der Zolli seine Jungstörche beringt. Weil das den Tieren nicht ganz geheuer war, stellten sie sich tot.

Die Berufsfeuerwehr Basel fuhr am Montag, 7. Juni, in den Zolli: Dies aber nicht wegen eines Notfalls, sondern weil die Jungstörche beringt werden mussten. Mithilfe der Drehleiter der Feuerwehr konnte Tierpfleger Markus Bracher die Tiere in den Horsten erreichen, wie der Zoo Basel auf Facebook schreibt.

Die Eltern der Störche verliessen die Nester beim Eintreffen des Tierpflegers, während sich die Jungstörche tot stellten: So reagieren die Vögel auf Situationen, die sie als Gefahr einstufen. Für Markus Bracher erleichterte dies die Arbeit: Er konnte in Ruhe die Ringe an den Störchen befestigen.

Jungstörche werden bald flügge

Mit der Aktion soll der Überblick über die Population der Störche in der Schweiz gesichert werden: Die Ringe erlauben es, zu beobachten, welche Tiere beim Vogelzug wieder in die Schweiz zurückkehren. Das Anbringen der Ringe sei dabei für die Jungstörche völlig schmerzfrei, wie der Zolli weiter schreibt.

Auf die Jungstörche wartet bereits das nächste Abenteuer: Bald werden sie flügge und starten ihre ersten Flugversuche. Ungefähr Ende August ziehen sie dann das erste Mal Richtung Süden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel