Am 9. Juni dürfen Restaurants in Frankreich unter Auflagen auch wieder in den Innenräumen Gäste bedienen. (Bild: Keystone)
International

Diese Lockerungen gelten ab Mittwoch in Frankreich

Im Nachbarland Frankreich treten am Mittwoch weitere Lockerungen der Massnahmen in Kraft. Die Ausgangssperre wird verkürzt und Restaurants sind wieder offen.

In Frankreich treten am Mittwoch, 9. Juni 2021, weitere Lockerungen in Kraft. Restaurants, Bars und Cafés dürfen ab Mittwoch unter Auflagen nebst Terrassen nun auch wieder in den Innenräumen Gäste bedienen. Mit den Lockerungsschritten ergeben sich auch für Schweizerinnen und Schweizer wieder neue Möglichkeiten. Grundsätzlich können Personen aus der Schweiz wieder nach Frankreich ins Restaurant oder dort einkaufen. Einige Einschränkungen für Einreisende bleiben aber bestehen.

Wohnsitz ist ausschlaggebend

Dabei komme es auf den genauen Wohnsitz an, wie die «BaZ» berichtet. Für Grenzbewohner gelten andere Regeln als für andere Reisende. Wenn der Zielort in Frankreich innerhalt eines Radius von 30 Kilometer entfernt liegt, kann man ohne Corona-Test in Frankreich essen oder einkaufen gehen. Das heisst, wer nahe der französischen Grenze wohnhaft ist, hat diesbezüglich einen Vorteil. In Frankreich aufhalten darf man sich aber nicht länger als 24 Stunden und der Wohnsitz sollte – für den Fall einer Kontrolle – nachweisbar sein.

Wer weiter ins Land hineinreisen will, für den gelten die allgemeinen Einreisebestimmungen. Ab dem 9. Juni wird neu statt nur ein negatives PCR-Resultat auch ein negativer Antigen-Schnelltest als Nachweis akzeptiert. Wer bereits genesen oder komplett geimpft ist, muss sich für die Einreise nicht mehr testen lassen. Die Zweitimpfung muss aber mindestens zwei Wochen zurückliegen.

Insgesamt fünf Regionen in Frankreich stehen noch auf der Risikoliste des BAG. Das heisst, wer aus diesen Gebieten in die Schweiz zurückreist, muss bislang noch immer zehn Tage in Quarantäne.

Kürzere Ausgangssperre

Eine weitere Lockerung, die am Mittwoch in Kraft tritt, ist die Verkürzung der Ausgangssperre. Neu darf man sich abends bis 23 Uhr draussen aufhalten. Voraussichtlich wird die Sperre in Frankreich Ende Juni ganz wegfallen.

Wie sich die Lockerungsschritte Frankreichs auf die Lage am EuroAirport auswirkt, sei noch nicht in den letzten Details klar, sagt die Flughafensprecherin Walburga Bur gegenüber der «BaZ». Dies müsse erst mit den französischen Behörden geprüft werden. In Aussicht stehe aber, dass vollständig geimpfte Passagiere wohl in einigen Ländern bald keinen negativen Test mehr brauchen, wenn sie mit dem Flugzeug ins Ausland verreisen wollen.

Außerdem dürfen in Frankreich wieder Großveranstaltungen wie Messen und Open-Air-Festivals mit über 1000 Personen stattfinden – allerdings nur unter strengen Auflagen in Form von Abstandsregeln und Masken. Auch Museen haben unter Auflagen wieder geöffnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel