Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 7. Juni 2021.
Basel

Dicke Lippe nach Corona-Impfung

Bilder vorgängig mit Dermalfillern aufgespritzter Lippen, die nach der Corona-Impfung stark anschwollen, sorgten in den sozialen Medien für viel Aufregung.

Auf der Social Media-Plattform TikTok zeigen einige Frauen stark angeschwollene Gesichter und Lippen. Schuld an den Schwellungen soll die Corona-Impfung in Kombination mit Dermalfillern sein, die beim Aufspritzen der Lippen verwendet werden.

Solch eine Reaktion nach der Impfung sei bekannt, aber sehr selten und trete auch bei anderen Impfungen auf. Die US-amerikanische Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde FDA gab bereits im Vorfeld bekannt, dass bei Personen, die Botox-, Hyaluronauffüller etc. im Körper haben, durch die Impfung Schwellungen auftreten können.

Das wurde vor allem klar, nachdem drei Probandinnen während der Phase-3-Studie von Moderna dieses Symptom zeigten. «Ein Zusammenhang der Schwellungen nach der Impfung wird vermutet. Es kann also vorübergehend zu einer Schwellung kommen, die ist aber gut behandelbar und kling nach kurzer Zeit wieder ab», so Christoph Berger, Oberarzt am Universitätsspital Basel.

Riskiert man eine dicke Lippe nach Hyaluron und Co.?

Solch eine Schwellung kann aber nicht nur nach der Corona-Impfung auftreten, auch bei anderen Impfstoffen kann es zu solch einer Reaktion kommen. Wieso der Körper so reagiert, sei aber noch unklar, meint der Facharzt für Plastische und Ästhetische Medizin, Dr. Mark Nussberger. «Tatsache ist, dass wenn man sich impfen lässt – ganz egal, ob gegen Grippe oder Covid-19 –, das Immunsystem angekurbelt wird. Diese Ankurblung des Immunsystems kann sich gegen das eigene Gewebe richten oder gegen das Fremdmaterial, das man im Körper hat.»

Trotz möglicher Schwellungen, soll man keine Angst vor der Impfung haben. Wichtig sei einfach, dass man mindestens zwei Wochen nach einem ästhetischen Eingriff mit der Corona-Impfung wartet. So seien auch die Nebenwirkungen sehr selten, meint Dr. Mark Nussberger weiter im Interview.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel